Bildquelle: markteinblicke.de

Die vergangene Woche brachte im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) in Summe wenig Bewegung. Die geopolitischen Unsicherheiten dominierten dabei die Nachrichtenlage und führten zu dieser Zurückhaltung. Neben dem Nordkorea-Konflikt sorgten auch die jüngsten Entwicklungen in der Trump-Administration für schlechte Stimmung. Überschattet wurde die zweite Wochenhälfte zudem durch den Terror in Spanien.
Bei den Einzelwerten sorgte im Wochenverlauf neben der Pleite von Air Berlin die Übernahme von Stada für Gesprächsstoff. Während die Zukunft von Air Berlin (WKN: AB1000 / ISIN: GB00B128C026) weiter offen ist, gelang die Stada-Übernahme (WKN: 725180 / ISIN: DE0007251803) nun endlich doch noch. Die Aktie schoss auf ein Allzeithoch.

Deutschland

Die Deutsche Post (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004) konnte Anleger zuletzt überzeugen, nicht nur als Paket- und Briefzusteller, sondern auch als Autohersteller. Die Aktie kletterte auf einen neuen Rekordstand. Es bleibt jedoch die Frage, ob der Bonner DAX-Konzern langfristig im Autosektor mithalten kann. Zudem könnte für die Deutsche-Post-Aktie nach einer ausgedehnten Kursrallye die Zeit für eine Korrektur gekommen sein. Mehr dazu hier.Es wird wieder über eine mögliche Fusion zwischen T-Mobile US und Sprint geredet. Zu mehr als Gesprächen ist es zuletzt jedoch nicht gekommen. Noch dürfte es die Deutsche Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508) nicht stören. Schließlich profitieren die Bonner vom Erfolg der US-Mobilfunktochter. Irgendwann dürften Investoren jedoch eine Lösung erwarten. Schließlich spielt der DAX-Konzern nicht erst seit gestern mit dem Gedanken, das US-Geschäft zu verkaufen oder zu fusionieren. Mehr dazu hier.
Bei K+S (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) gab es am Dienstag die Halbjahreszahlen. Wenn man nur die Überschriften in der entsprechenden Pressemitteilung liest, dann klingt es gut: „Umsatz- und Ergebnissteigerung im zweiten Quartal“ sowie „Ausblick für das Jahr 2017 bestätigt“. Nett, nicht wahr? Mehr dazu hier.

Bildquelle: markteinblicke.de
Der Frankfurter DAX kam einmal mehr nicht so recht vom Fleck

Nach dem erfolgreichen Ausbruch der Heidelberger-Druck-Aktie (WKN: 731400 / ISIN: DE0007314007) auf ein neues Jahreshoch bei 3,06 Euro am 10. August mussten die Anleger in den vergangenen Tagen zunächst einen kleinen Rücksetzer zurück unter die 3-Euro-Marke hinnehmen, doch aktuell sieht es ganz danach aus, als ob es sich dabei um einen trendbestätigendes Pullback handelt, denn die Aktie bietet durchaus neues Aufwärtspotenzial. Mehr dazu hier.
Bei der United Internet-Aktie (WKN: 508903 / ISIN: DE0005664809) hatte es in den vorigen Tagen gewissermaßen eine leichte Verstimmung gegeben, weil das Management mit Vorlage der Halbjahreszahlen die Prognose in Bezug auf das Umsatzwachstum 2017 leicht nach unten korrigiert hatte. Mehr dazu hier.

International

Die Geberit-Aktie (WKN: A0MQWG / ISIN: CH0030170408) rauschte am Donnerstag in die Tiefe und belegte den letzten Platz im schweizerischen Leitindex SMI. In der Spitze ging es um etwa 8 Prozent nach unten. Zuvor hatte das Sanitärtechnikunternehmen neue Ergebnisse präsentiert. Mehr dazu hier.
Bei den Nutzern von Jung bis Alt ist Snapchat nach wie vor beliebt. Dass das Unternehmen seit einiger Zeit an der Börse (WKN: A2DLMS / ISIN: US83304A1060) ist, dürfte den Usern aber egal sein. Ganz im Gegensatz zu den Anlegern, die von Woche zu Woche zusehen müssen, wie sich ihr Investment in Rauch auflöst. Die jüngsten Quartalszahlen haben die Lage nicht gerade beruhigt. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten stehen in der kommenden Woche keine nennenswerten Veröffentlichungen an.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Dienstag
11:00 DE ZEW-Konjunkturerwartungen (August)
11:00 DE ZEW-Konjunkturerwartungen (August)
15:00 US FHFA Hauspreisindex (Juni)

Mittwoch
09:30 DE Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (August)
09:30 DE Einkaufsmanagerindex Dienste (August)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (August)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Dienste (August)
10:00 EU Einkaufsmanagerindex Gesamt (August)
16:00 US Neubauverkäufe (Juli)

Donnerstag
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
16:00 US Verkauf bestehender Häuser (Juli)

Freitag
08:00 DE BIP (Q2)
08:00 DE Einfuhrpreise (Juli)
10:00 DE ifo-Geschäftsklima (August)
14:30 US Auftragseingang Investitionsgüter (Juli)
14:30 US Auftragseingang langlebige Güter (Juli)

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Ralf Resch[Börsenblogger] Wochenrückblick KW33: Air-Berlin-Pleite und Stada-Übernahme beschäftigen Börsianer Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei