Bildquelle: Pressefoto ProSiebenSat.1 Media SE

Der Werbemarkt im TV-Geschäft bricht immer stärker ein. Kein Wunder, dass die großen Privat-Sendeanstalten wie ProSiebenSat.1 (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770) und RTL (WKN: 861149 / ISIN: LU0061462528) übel am Klagen sind. Erst heute musste genau deshalb ProSiebenSat.1 seine Umsatzprognose kassieren. Die Werbeeinnahmen, die bislang leicht über dem Vorjahreswert liegen sollten, dürften nun nur noch dieses Vorjahresniveau erreichen.

ProSiebenSat.1-Chart: boerse-frankfurt.de

Das Problem der TV-Sender und ihrer Vermarkter ist schnell erklärt: Immer mehr Werbetreibende verlegen ihre Budgets ins Internet, klassische TV-Werbung ist nur noch eine Randaktivität. Der Grund: Die wichtige Zielgruppe, die jungen Zuschauer, sind längst mehr mit dem Laptop und vor allem dem Smartphone im Internet am gucken. Klassische TV-Geräte finden immer weniger Beachtung…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto ProSiebenSat.1 Media SE

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei