Bildquelle: Pressefoto Daimler

Was für ein Comeback. Lange Zeit gehörten die Autowerte in 2017 zu den großen DAX-Verlierern. Die allgemeine Börseneuphorie sorgte jedoch auch bei ihnen für gute Stimmung. Die Daimler-Aktie (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) legte in wenigen Wochen mehr als 20 Prozent an Wert zu. Für das Gesamtjahr ist das Papier sogar knapp im Plus. Doch was kommt jetzt?

Quelle: de.4.traders.com

Wenn es um die Performance auf dem heimischen Markt geht, braucht sich Daimler mit seiner Pkw-Marke Mercedes-Benz vorerst keine Sorgen zu machen. Laut Angaben des Kraftfahrtbundesamtes fuhren die Schwaben im Oktober in Deutschland ein Absatzplus von 6,9 Prozent ein, während BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) 9,1 Prozent weniger Autos verkaufte als noch im Vorjahresmonat. Damit konnte Mercedes-Benz (9,8 Prozent) in Sachen Marktanteile Platz zwei hinter Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) mit 18,4 Prozent verteidigen.

Die positiven Nachrichten kamen genau richtig. Schließlich musste Mercedes-Benz für den Monat Oktober in den USA einen Absatzrückgang vermelden. Nach vielen Jahren des Booms auf dem zweitwichtigsten Automarkt der Welt, schien sich zuletzt immer mehr eine Abschwächung des US-Automarktes abzuzeichnen. Allerdings haben die Autokonzerne derzeit ohnehin mehr im Sinn, als kurzfristige Absatzerfolge. Es geht schlicht um ihre Zukunft.

Daimler-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Daimler konnte schon einmal mit seinen Abspaltungsplänen punkten. Darüber hinaus investieren die Schwaben, genauso wie die deutsche Konkurrenz, in die Entwicklung neuer Technologien, um nicht von Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) & Co abgehängt zu werden. Zudem kann die Daimler-Aktie mit ihrer Bewertung punkten. Ein KGV von 8 und eine Dividendenrendite von etwa 5 Prozent können sich mehr als nur sehen lassen.

Allerdings muss man sein Geld nicht direkt in die Daimler-Aktie stecken, um am zukünftigen Erfolg der Schwaben teilzuhaben. Wer gehebelt von Kurssteigerungen der Daimler-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen Long Mini Future (WKN: VL30EJ / ISIN: DE000VL30EJ8). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser Short Mini Future (WKN: VZ89LX / ISIN: DE000VZ89LX0).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW44: Infineon, Deutsche Post und der DAX können es nicht lassen | Die Börsenblogger[Börsenblogger] Daimler will nicht von Tesla abgehängt werden Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Was für ein Comeback. Lange Zeit gehörten die Autowerte in 2017 zu den großen DAX-Verlierern. Die allgemeine Börseneuphorie sorgte jedoch auch bei ihnen für gute Stimmung. Die Daimler-Aktie (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) legte in wenigen Wochen mehr als 20 Prozent an Wert zu. Für das Gesamtjahr ist das Papier sogar knapp im Plus. Doch was kommt jetzt? […]