Märkte am Donnerstag: DAX rutscht ins Minus

KI-Darling mit weiterem "Blockbuster"-Quartal | Jackson Hole beginnt

Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern Abend feierten Anleger die überragenden Quartalsergebnisse bei NVIDIA (WKN: 918422 / ISIN: US67066G1040). Am heutigen Donnerstag fiel die Gesamtmarktstimmung jedoch deutlich schwächer aus. Der DAX musste nach anfänglichen Kursgewinnen in die Verlustzone drehen.

NVIDIAs Quartalsergebnisse pulverisieren selbst die optimistischsten Erwartungen. (Bildquelle: Pressefoto NVIDIA)

NVIDIA hält sich nicht lange auf

Die NVIDIA-Aktie war am Donnerstag stark gestartet, die Kursgewinne gingen aber immer weiter zurück. Insgesamt herrschte eine schlechte Stimmung. Am späten Nachmittag verbuchte der NASDAQ Composite Verluste von 1,2 Prozent auf 13.554 Punkte. Rund um Jackson Hole waren einige Zinssorgen zurückgekehrt. S&P 500 und Dow Jones Industrial Average verzeichneten Verluste von 0,7 bzw. 0,4 Prozent auf 4.404 Punkte bzw. 34.321 Zähler.

Man kann bei NVIDIA wieder von einem „Blockbuster“-Quartalsbericht sprechen. Im Mai hatte es bereits einen solchen gegeben, der den KI-Hype zusätzlich angeheizt hatte. Dabei übertraf NVIDIA bereits mit den Q2-Zahlen schon einmal die hohen Erwartungen für das laufende Q3. Für das laufende dritte Quartal (Ende Oktober) wollte der Markt Umsätze von 12,5 Mrd. US-Dollar sehen. NVIDIA lieferte bereits im zweiten Quartal (Ende Juli) 13,51 Mrd. US-Dollar an Erlösen ab.

Mal eben eine Umsatzsteigerung von 101 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und um 88 Prozent gegenüber dem Vorquartal. In Q3 sollen die Erlöse bei 16 Mrd.US-Dollar liegen. Das Management wischte zudem Sorgen beiseite, dass die schwierige Konjunktur, die Nachfrage nach Chips ausbremsen könnte. Nach der Euphorie am Mittwochabend hielten sich die Kursgewinne heute aber in Grenzen.

Der Blick nach Asien

Die asiatischen Märkte konnten den Schwung, für den NVIDIA und die US-Tech-Rallye gestern Abend noch gesorgt hatten, am Donnerstagmorgen mitnehmen. Der Nikkei 225 kletterte zeitweise um 0,9 Prozent auf 32.287 Zähler, während der Hang Seng Index 2,1 Prozent auf 18.212 Punkte hinzugewann.

So steht´s um den DAX

Der positive Handelsausklang am Mittwoch mit der Tech-Rallye und den starken NVIDIA-Zahlen sorgte für einen positiven Start in den Tag im DAX. Die Gewinne wurden aber schnell wieder abgegeben. Das wichtigste Börsenbarometer schloss sogar im Minus. Der Tagesverlust lag bei 0,68 Prozent bzw. 106,92 Punkten auf 15.621 Zähler. Covestro, Symrise und Hannover Rück führten die Gewinnerliste an, während Daimler Truck, SAP und Infineon am Indexende zu finden waren.

Am Morgen hatten die Helaba-Analysten noch von einem sich aufhellenden technischen Bild gesprochen. “Stochastic, RSI und MACD richten sich nach oben, wobei der MACD noch immer auf Verkauf steht, ebenso wie der DMI. Auch konnten ungeachtet der Erholungen der letzten Tage die 21-, 55- und 100-Tagelinien bislang nicht zurückerobert werden. Diese bilden Widerstände zwischen 15.930 und 16.000 Punkten”, heißt es in ihrer Analyse.

Die Datenlage an und abseits der Börse

Während Anleger unternehmensseitig auf NVIDIA schauten, drehte sich konjunkturseitig alles um das Notenbank-Treffen in Jackson Hole. Dieses beginnt heute, während die langerwartete Rede von Fed-Chef Powell für morgen geplant ist. Es wird unter anderem darum gehen, ob dieser eine Balance zwischen der Botschaft eines geldpolitischen Falken und eine Taube findet.

Heute wurden außerdem die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bekannt gegeben. Diese lagen in der vergangenen Woche bei 230.000 und damit 10.000 Anträge unter den Konsensschätzungen. Die Juli-Auftragseingänge für langlebige Güter fielen um 5,2 Prozent gesunken. Die Wall Street hatte mit einem Rückgang von 4 Prozent gerechnet.

Weitere Daten und Prognosen finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Die Handelszeiten 2023 an der Frankfurter Börse