Bildquelle: markteinblicke.de

Der Abbruch der Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen wirkte am deutschen Aktienmarkt zunächst wie ein Schock. Allerdings konnte der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) bis zum Montagmittag sogar in die Gewinnzone drehen.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX +0,2% 13.018

MDAX +0,1% 26.473

TecDAX +0,7% 2.529

SDAX -0,3% 11.670

Euro Stoxx 50 +0,2% 3.554

Die Topwerte im DAX sind ProSiebenSat.1 (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770), Volkswagen (WKN: 766400 / ISIN: DE0007664005) und RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129). Die ProSiebenSat.1-Aktie profitiert unter anderem von den anstehenden Veränderungen an der Spitze des zuletzt arg gebeutelten Medienkonzerns. Interessant ist auch der Blick in die zweite Reihe. Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) steht nach einem negativen Analystenkommentar unter Druck. Außerdem wurden die Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition abgebrochen.

 

DAX-Chart: boerse-frankfurt.de

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Montagmittag gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1790 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Freitagmittag auf 1,1795 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8478 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Montagmittag im Minus. Zuletzt war WTI mit 56,46 US-Dollar je Barrel 0,4 Prozent günstiger, der Preis für die Nordseesorte Brent fiel um 0,7 Prozent auf 62,29 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Verlustzone und lag bei 1.291,38 US-Dollar je Unze (-0,2 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future -0,1% 23.301

NASDAQ100-Future -0,1% 6.310

S&P500-Future -0,1% 2.574

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Marc SchmidtNordmann[Börsenblogger] Die Börsenblogger um 12: DAX verdaut Jamaika-Schock sehr schnell, Nordex bleibt unter Druck Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Nordmann
Gast
Nordmann

Weshalb wird immer nur auf Nordex herum geritten? Vestas uns Siemens trifft es heute noch stärker, Goldmann senkte das Ziel auch drastisch bei Vestas darüber wird aber kaum bis gar nicht berichtet. Weshalb kann man nicht schreiben Windbauer verlieren allgemein nach Senkung vom Goldmann? Jamaika interessiert weder Nordex noch Vestas oder Siemens Gamesa. So wichtig ist der Deutsche Windmarkt dann doch nicht mehr! Bitte zukünftig etwas differenzierter berichten, danke.

Marc Schmidt
Admin

@Nordmann
Generell hast Du recht, aber deutsche Anleger fokussieren sich bei Windaktien primär auf Nordex. Daher setzen wir ebenfalls den Fokus darauf. Im verlinkten Beitrag sind wir auch auf die Probleme der Branche eingegangen. Im übrigen muss ich beim Thema Jamaika widersprechen: Eine Regierungsbeteiligung der Grünen hätte dem Thema Energiewende neuen Schub verliehen. Deutschland ist dort nach wie vor Vorreiter. Ohne Grüne in der Regierung ist die Zukunft meines Erachtens hier negativer zu sehen