Bildquelle: Evotec AG

Dass Investoren, die es mit hochinnovativen Biotechnologiewerten halten, starke Nerven mitbringen müssen, war schon immer bekannt. Im Fall der Evotec-Aktie (WKN: 566480 / ISIN: DE0005664809) werden Anleger derzeit jedoch auf eine besonders harte Probe gestellt.

Nach einer langanhaltenden steilen Kursrallye stürzte die Evotec-Aktie in den vergangenen Wochen um mehr als 40 Prozent ab. Am Montag schien endlich die erhoffte Gegenbewegung einzusetzen. Auf Tagessicht legte der TecDAX-Wert um mehr als 8 Prozent an Wert zu. Doch falsch gedacht! Schon am Dienstag war es mit der Herrlichkeit vorbei. Lediglich das insgesamt gute Marktumfeld verhinderte deutlichere Kursverluste.

FAZIT. Während Evotec zuletzt überzeugende Wachstumszahlen präsentieren konnte, sorgten höhere Kosten für einige Fragezeichen. Zudem hat sich die Evotec-Aktie mit dem jüngsten Auf und Ab nicht gerade als solider Aktienwert empfohlen. Zumindest können jedoch diejenigen zum Zuge kommen, die von den starken Aussichten im Bereich Biotechnologie profitieren möchten und denen Kurskapriolen nichts ausmachen.

Evotec-Chart: boerse-frankfurt.de

Anleger, die steigende Kurse der Evotec-Aktie erwarten, könnten mit einem WAVE XXL-Call der Deutschen Bank (WKN: DM3BYL / ISIN: DE000DM3BYL9) auf ein solches Szenario setzen. Wer als spekulativer Anleger eher short-orientiert ist, könnte mit einem WAVE XXL-Put der Deutschen Bank (WKN: DM8XUP / ISIN: DE000DM8XUP1, auf fallende Kurse der Evotec-Aktie setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Evotec AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei