Bildquelle: Evotec AG

Das sieht dann doch bitter aus bei der Evotec-Aktie (WKN: 566480 / ISIN: DE0005664809). Seit dem Hoch bei 22,50 Euro am 4. Oktober (2017) hat das Papier krass an Wert verloren. Derzeit notiert die Aktie noch bei 12,50 Euro und ist dabei sogar unter die 200-Tage-Durchschnittslinie gerutscht, die ja gemeinhin als Grenze zwischen Wohl und Wehe an der Börse gilt. Als nächste Hoffnung bleibt die Unterstützungslinie bei gut elf Euro, die Juli-Tief gebildet wird.

Evotec-Chart: boerse-frankfurt.de

Insgesamt wirkt die Chart-Formation, die sich seit Anfang Oktober bei Evotec herausgebildet hat beängstigend: Das ist das Doppeltop, der erste größere Abwärtsschub bis Ende Oktober, die anschließende Erholung und die erneute Korrektur. Nun konsolidiert die Aktie erneut bei rund 13 Euro. Kommt es erneut zu einem Ausbruch aus dieser Flagge nach unten und auch die Barriere bei 11 Euro würde keinen Halt bieten, könnte die Evotec-Aktie aus technischer Sicht sogar bis auf das Niveau vom Jahresanfang bei sieben oder acht Euro abtauchen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Evotec AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei