Bildquelle: markteinblicke.de

Dank eines etwas schwächeren Euro und guter Vorgaben aus den USA konnte der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) am heutigen Dienstag Kurszuwächse verbuchen. Der Beginn der von vielen Anlegern erhofften Jahresend- bzw. Weihnachtsrallye war es jedoch immer noch nicht.

Das war heute los. Von einer erneuten Rekordjagd sind wir weiterhin ein Stück entfernt. Es ist jedoch erfreulich, dass der DAX die runde 13.000-Punkte-Marke verteidigen und leichte Kurszuwächse verbuchen konnte. Der etwas schwächere Euro im Vergleich zum US-Dollar sorgte für Erleichterung. Für eine große Euphorie reichte dies jedoch nicht aus. Zudem sorgte die Bekanntgabe des jüngsten GfK Konsumklimas nicht für das erhoffte Stimmungshoch. Das Barometer bleibt für den Monat Dezember bei 10,7 Punkten. Marktexperten hatten jedoch laut Dow Jones Newswires im Schnitt mit einem leichten Anstieg auf 10,8 Zähler gerechnet.

Das waren die Tops & Flops. Einen besonders guten Tag erwischte heute im DAX die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770). Für das Papier des Medienkonzerns ging es zeitweise um rund 3 Prozent in die Höhe. Damit konnte sich die Aktie nach der jüngsten Talfahrt weiter erholen. Allerdings ist ProSiebenSat.1 im laufenden Jahr immer noch der schwächste DAX-Performer.

Zu den schwächeren Werten unter den deutschen Blue Chips gehörte heute die BMW-Aktie (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003). Schuld daran war ein wenig optimistischer Analystenkommentar. Allerdings lag das heutige Kursminus in der Spitze bei nur etwas über 1 Prozent.

Das steht morgen an. Zur Wochenmitte steht in den USA die zweite Veröffentlichung der BIP-Daten für das dritte Quartal 2017 auf dem Programm. Laut einer ersten Schätzung lag das Wachstum auf das Jahr hochgerechnet bei 3,0 Prozent. Darüber hinaus werden die Zahlen zu den schwebenden Hausverkäufen im Monat Oktober bekannt gegeben. Hierzulande steht am morgigen Mittwoch wiederum die Veröffentlichung neuester Inflationsdaten an.

Gut zu wissen… Heute vor 20 Jahren begann die Ära des Xetra-Handels am Frankfurter Aktienmarkt. Am 28. November 1997 wurde pünktlich um 8.30 Uhr der Startschuss zum damaligen „X-Day“ gegeben. Mit dem neuen System wurden Aktien in Deutschland erstmals über ein vollelektronisches System gehandelt, das Kauf- und Verkauf-Aufträge im Orderbuch automatisch ausführt. Diese Neuerung hat den Handel von Wertpapieren grundlegend verändert und den heutigen, sehr einfachen und transparenten Ablauf an der Börse erst ermöglicht.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
[Börsenblogger] DAX kämpft sich nach oben, ProSiebenSat.1 auf Erholungskurs Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei