Bildquelle: markteinblicke.de

Wahnsinn hört halt an der Börse nie auf. Bis die Kryptowährung Bitcoin von 0 auf 1.000 Dollar stieg vergingen 1.789 Tage, haben die Kollegen von Zerohedge ausgerechnet (Danke dafür). Von 10.000 auf 11.000 Dollar brauchte es nur noch einen Tag und von 13.000 auf 14.000 Dollar gar lediglich vier Stunden. Dagegen waren die fünf Stunden von 15.000 auf 16.000 Dollar fast schon wieder gemächlich.

Kühlt vielleicht sogar die Bitcoin-Hausse schon wieder ab, weil die Dynamik nachlässt? Ach … Läuft! Vergessen sind die Ereignisse am Mount Gox [hier mehr dazu] bei denen Bitcoiner um ihre Wallets [hier ein Interview dazu] gebracht wurden. Aber damals ging es auch noch um eine hehre Idee: Es sollte nicht weniger als eine neue (digitale) Währung (Mittel für den Geldtransfer) geschaffen werden, unabhängig von den Notenbanken und deren unberechenbarer Geldpolitik [hier mehr dazu]. Eine von der Crowd mit Hilfe der Blockchain geminten Währung ohne staatliches Geldmonopol. Das roch schwer nach (Internet-) Anachrie und auch nach Aufbruch

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei