DAX: Die Zeit wird knapp – E.ON, RWE & innogy weiter im Anlegerfokus

1
Bildquelle: markteinblicke.de

Es bleiben nur noch wenige Handelstage in diesem Jahr. Und von einer Weihnachts- bzw. Jahresendrallye weiterhin nichts zu sehen. Auch am heutigen Freitag bewegte sich der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) kaum vom Fleck. Die Zeit wird also ziemlich knapp.

Das war heute los. Zu Beginn der Woche wurde die abwartende Haltung vieler DAX-Anleger mit den Sitzungen der Fed und der EZB erklärt. Im Vorfeld wollten sich Investoren mit Neuengagements am Aktienmarkt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Doch auch nachdem die Fed die Leitzinsen zum dritten Mal in diesem Jahr angehoben hat und Anleger Gewissheit haben, dass die EZB weiterhin eine lockere Geldpolitik fahren wird, tut sich kurstechnisch nicht viel. Vielleicht müssen wir uns für eine Fortsetzung der DAX-Rekordjagd bis zum nächsten Jahr gedulden.

Das waren die Tops & Flops. Zu den Tagesgewinnern gehörte heute, wie auch gestern, die E.ON-Aktie (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999). Damit setzte das Papier seine Erholung fort, nachdem die RWE-Ökostromtochter innogy (WKN: A2AADD / ISIN: DE000A2AADD2) zur Wochenmitte mit einer Gewinnwarnung nicht nur RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129), sondern auch E.ON unter Druck gebracht hatte. In der Spitze legte die E.ON-Aktie heute knapp 3 Prozent an Wert zu. RWE dagegen war erneut am Ende des DAX zu finden. Die Aktie verlor in der Spitze mehr als 3 Prozent. Daneben war auch die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770) auf der Verliererliste zu finden. Die Medien-Aktie unterbrach ihre jüngste Erholungsrallye und gehörte mit einem zwischenzeitlichen Kursminus von knapp 2 Prozent ebenfalls zu den schwächeren DAX-Werten.

Das steht am Montag und in der kommenden Woche an. So schnell vergeht die Zeit. Am Sonntag ist bereits der 3. Advent. Doch auch in der Woche vor Weihnachten müssen sich Anleger konzentrieren. Es steht die Bekanntgabe einiger interessanter Konjunkturnachrichten auf dem Programm. Am Dienstag wird beispielsweise das neueste ifo-Geschäftsklima veröffentlicht. Am Freitag erfahren Finanzmarktteilnehmer mit einem Blick auf das neueste GfK-Konsumklima wiederum, wie es um die Stimmung der deutschen Konsumenten bestellt ist. Auch aus den USA erreichen uns in der kommenden Woche interessante Nachrichten. Dazu gehören vor allem Neuigkeiten vom Immobilienmarkt.

Gut zu wissen… Am Montag gäbe es für Beate Uhse Grund zur Freude. Schließlich war es der 18. Dezember 1962, an dem der erste Sexshop der Welt eröffnet. Dieser nannte sich damals „Institut für Ehehygiene“. Im Sortiment waren Dessous, Magazine, Bücher, Verhütungsmittel, pharmazeutische Präparate und Stimulationsartikel, noch keine Filme! Doch in diesem Jahr dürfte die Freude nicht allzu groß sein, da das Unternehmen heute einen Insolvenzantrag gestellt hat.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here