Bildquelle: markteinblicke.de

Kaum war der Hexensabbat am Freitagmittag vorüber, drehte der deutsche Leitindex (nach einem erfolgreichen Test der runden 13.000er-Marke) ins Plus und verabschiedete sich mit einem kleinen, aber wichtigen Tagesgewinn von 0,3% ins Wochenende. Mit einem Schlusskurs oberhalb der 13.100er-Marke hat der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) nämlich einen entscheidenden Widerstand aus dem Weg geräumt und die Ausgangslage für die neue Woche deutlich verbessert. Denn:

Nimmt der Index die positiven Tendenzen jetzt mit (wonach es vorbörslich aussieht), stellt sich das nächste Kursziel bereits auf die hartnäckige Barriere bei 13.200/13.220 Punkten. Sobald die Notierungen über diese Hürde springen – das nötige Bewegungspotenzial dafür haben die Kurse in den vergangenen Sitzungen auf jeden Fall aufgebaut – könnten frische Long-Signale in den Markt kommen, die Raum für einen schnellen Sprint in Richtung 13.400/13.415 oder sogar bis zum Allzeithoch (13.526) eröffnen dürften.

Allerdings sollten die Kurse nun nicht mehr per Tagesschluss unter 13.100/13.095 zurückfallen, da 1. das bullishe Setup damit wieder hinfällig wäre und 2. ein neuerlicher Test der Schlüsselstelle bei 13.000 einkalkuliert werden müsste. Die Agenda für die kommenden Sitzungen bietet so kurz vor dem Jahresende jedenfalls nur noch wenige Programmpunkte, die für Bewegung sorgen könnten; hervorzuheben ist der ifo-Geschäftsklimaindex, der morgen veröffentlicht wird.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
[Börsenblogger] DAX-Analyse am Morgen: Mit Rückenwind in die neue Woche Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei