Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex

Nach einem Jahr 2017 zum Vergessen, kommt die Aktie des im TecDAX (WKN: 720327 / ISIN: DE0007203275) gelisteten Hamburger Windturbinenherstellers Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) 2018 immer besser in Schwung. Nicht sämtliche Marktteilnehmer sind von einer anhaltenden Erholung überzeugt, Nordex scheint dies jedoch wenig zu stören.

Die Analysten bei Goldman Sachs haben nun ihr „Sell“-Rating und das mickrige Kursziel von 5,00 Euro für die Nordex-Aktie bestätigt, weil sie Nordex im Vergleich zu anderen, größeren Branchenvertretern im Nachteil sehen. Trotz dieser Einschätzung konnte die Nordex-Aktie am Freitag deutlich zulegen und erneut in die TecDAX-Spitzengruppe vorstoßen. Zur Abwechslung sorgte das Unternehmen für positive Schlagzeilen.

Nordex profitiert zunehmend von der Wiedergeburt des spanischen Windmarkts, hieß es. Im Dezember bestellte der Energieversorger Gas Natural Fenosa Renovables (GNFR) laut Nordex-Angaben 58 Turbinen der Baureihe AW132/3300. Der Lieferumfang beinhalte die Errichtung von sechs Windparks und den mehrjährigen Service der Anlagen. Die Errichtung der ersten Turbinen würde im Sommer 2018 starten.

Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Trotzdem ändert sich an unserer Einschätzung wenig. Zuletzt hieß es an dieser Stelle: Die gute Nachricht ist, dass die Rallye der Nordex-Aktie bereits Ende 2017 angelaufen ist und sich somit ein gewisser Schwung entwickelt hat. Ein neues Allzeithoch bei der deutschen Ökostrom-Produktion ist ebenfalls keine allzu schlechte Nachricht. Außerdem hat das Management für 2019 eine Markterholung in Aussicht gestellt und Sparmaßnahmen sowie Stellenstreichungen beschlossen, um die Kosten nach unten zu fahren. Das Problem bleibt jedoch, dass 2018 offenbar ein schwaches Jahr bleiben soll, so dass Anleger etwas Geduld mitbringen sollten.

Wer von einer weiteren Erholung der Nordex-Aktie ausgeht, kann mithilfe passender Hebelprodukte, wie diesem HVB Mini Future Bull (WKN: HW9AK8 / ISIN: DE000HW9AK84) sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser HVB Mini Future Bear (WKN: HW7V37 / ISIN: DE000HW7V379).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei