Bildquelle: markteinblicke.de

Dies und jenseits des Atlantiks geht es für die Kurse im noch jungen Jahr 2018 wie an der Schnur gezogen nach oben. Zum gestrigen Wochenstart hat sich die Dynamik zwar etwas abgeschwächt (+0,36%), doch das Momentum ist weiterhin klar auf der Oberseite zu finden. Und dort werden die Hindernisse auf dem Weg zum bisherigen Rekordhoch vom 07. November immer weniger:

Gestern spitzten die Blue Chips mit einem Tageshoch bei 13.408 Zählern sogar schon einmal kurz über die 13.400er-Marke, für einen nachhaltigen (= auf Schlusskursbasis) Sprung über die Volumenspitze reichte es dann allerdings (noch) nicht. Dafür kassierte der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) erfolgreich das alte Dezember-Top bei 13.339 Punkten, womit nun lediglich der bereits erwähnte Widerstand bei 13.400/13.415 zwischen den Notierungen und dem Allzeithoch bei 13.526 Zählern steht.

Auf der Unterseite reiht sich die horizontale Haltelinie bei 13.339 Punkten also in die Liste der Unterstützungen ein und bildet nun die erste nennenswerte Schlüsselstelle. Eine Etage tiefer wartet dann die massive Barriere bei 13.220/13.200, wo momentan auch die November-Abwärtstrendgerade verläuft. Wichtig zu wissen: Ein (temporärer) Rücksetzer würde unverändert ins bullishe Bild passen und könnte – zumindest aus charttechnischer Sicht – bis an die 13.100er-Schwelle führen, ohne den aktuellen Rallyschub infrage zu stellen.

Trading-Idee

steigend (Call)

fallend (Put)

WKN

DM6V9D

DM3VVB

Basispreis

12.095,24

14.753,67

Knock-out-Schwelle

12.095,24

14.753,67

Letzter Handelstag

endlos

endlos

Hebel

10,25

9,58

Kurs1)

13,04

13,97

1)Uhrzeit: 09.01.2018 08:23:26

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei