Bildquelle: markteinblicke.de

Die Wall Street eilt von einem Rekord zum nächsten. Gerade konnte der Dow Jones (WKN: 969420 / ISIN: US2605661048) erstmals über der Marke von 26.000 Punkten schließen. Im Gegensatz dazu kommt der DAX(WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) aktuell nicht vom Fleck. Trotzdem zeigen sich Anleger insgesamt in Bezug auf Aktien optimistisch. Dies zeigt sich beim Blick auf das neueste Citi-Investmentbarometer.

46 Prozent der Befragten glauben demnach, dass die Aktienkurse in den kommenden drei Monaten steigen werden. Für 43 Prozent der Befragten steht eine Seitwärtsphase an den europäischen Aktienmärkten an. Auf Zwölfmonatssicht sind Anleger noch optimistischer. 59 Prozent von ihnen sehen in den kommenden zwölf Monaten steigende Märkte. In Bezug auf den Goldpreis zeigen sich die Befragten weniger optimistisch. Gleichzeitig wird hierzulande kein abrupter Zinsanstieg erwartet.

Dirk Heß, Co-Leiter europäischer Warrants- und Zertifikatevertrieb bei Citi: „Die befragten Marktteilnehmer scheinen sich nach wie vor im Rally-Modus zu befinden. Obwohl 2018 wahrscheinlich das Jahr sein wird, in welchem die QE-Programme zurückgefahren werden, sehen die Anleger mehrheitlich immer noch keine Zinsänderungsrisiken. Folglich bleibt auch der Aktienoptimismus vergleichsweise hoch. Dass Gold in der Gunst der Anleger so stark abgestraft wird, passt wohlgemerkt nicht zu den Zinserwartungen der Befragten. Dies muss daher aber umso mehr als Signal der Zuversicht gedeutet werden: Denn trotz der Erwartung weiterhin niedriger Opportunitätskosten, steht nicht die gelbe Krisenwährung im Fokus, sondern der Aktienmarkt.“

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei