Bildquelle: Pressefoto comdirect

Vor Steuern wurde 2017 ein Gewinn von 94,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Geplant waren 85 Millionen Euro. Das Management um Arno Walter hat somit seine Erwartungen übertroffen – oder zuvor etwas tief gestapelt. Das Ergebnis liegt mit 21,4 Prozent unter dem Vorjahreswert, aber da war das Ergebnis durch die Visa-Transaktion auch verzerrt. Würde diese herausgerechnet, betrüge das Plus 19 Prozent.

Comdirect-Chart: boerse-frankfurt.de

Nach Steuern blieben Comdirect (WKN: 542800 / ISIN: DE0005428007) im vergangenen Jahr 71,5 Millionen Euro übrig. Wird dies in Relation zum aktuellen Börsenwert von 1.601 Millionen Euro (Mutter Commerzbank kommt zurzeit auf 16,8 Milliarden Euro) gesetzt, errechnet sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 22,4. Das ist sicherlich eine stolze Bewertung, zumal auch die Dividenden-Rendite von 2,2 Prozent bei einer erwarteten Dividende von 25 Cent zwar durchaus solide, aber nicht sehr üppig ausfällt…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto comdirect

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei