Bildquelle: markteinblicke.de

Jetzt wird es ernst am deutschen Aktienmarkt, denn der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) notiert aktuell unterhalb seiner monatelangen Handelsspanne zwischen 13.450 und 12.950 Punkten. Die untere Marke sollte schnellstmöglich zurückerobert werden, um Schlimmeres zu verhindern. Dass das gelingt und die Spanne auch diese Korrektur überleben wird, ist der Strohhalm, an den sich die Bullen gerade klammern. Ist die Korrektur der vergangenen Tage allerdings nur der Beginn eines größeren Abwärtsimpulses, können daraus Kursziele von knapp unter 12.000 Punkten abgeleitet werden.

Das große Thema an den Aktienbörsen sind die steigenden Zinsen. Das ist nichts Neues. Die Zinsen sind über das gesamte Jahr 2017 hinweg angestiegen. Neu ist allerdings die Art und Weise, wie selbige interpretiert werden. Bislang sah man in steigenden Zinsen die Bestätigung einer Vermögensumschichtung raus aus Anleihen und rein in Aktien. Jetzt werden Aktien aber als teuer angesehen und immer mehr Anleger sehen kein Potenzial nach oben mehr.

Seitdem die Zinsen in den USA das erste Mal in Richtung 2,6 Prozent gestiegen sind, zweifeln die Märkte daran, dass es auch in Zukunft eine unbeschränkte Rotation von Anleihen in Aktien geben wird. Die höheren Zinsen machen Anleihen aber angesichts begrenzter Renditeerwartungen bei Aktien jetzt zunehmend zum Konkurrenzprodukt.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
[Börsenblogger] Um 10: DAX verliert den Halt – Aktien bekommen Konkurrenz Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei