Bildquelle: markteinblicke.de

Am Mittwoch können sich die Börsen hierzulande nach den Kursstürzen zu Beginn der Woche ein wenig erholen. Allerdings ziehen bei der Erholung nicht sämtliche Werte mit. Die Anteilsscheine der Deutschen Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) bleiben auf Talfahrt. Zu Unrecht?

Wer gehofft hatte, dass sich die Deutsche-Bank-Aktie nach den jüngsten Kursverlusten nach der Zahlenbekanntgabe zum Ende der vergangenen Woche und den allgemeinen Börsenturbulenzen nun erholen würde, sieht sich getäuscht. Dabei hat das Management versucht klarzustellen, dass von nun an alles besser werden soll: Weniger Belastungen durch juristische Auseinandersetzungen, ganz allgemein weniger Einmalbelastungen (z.B. durch US-Steuerreform), niedrigere Kosten, mehr Wachstum im Privatkundengeschäft dank der Postbank-Integration und der Teilbörsengang der Asset-Management-Sparte DWS.

Deutsche-Bank-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Kaum ein anderes deutsches Unternehmen wird so gerne kritisiert wie die Deutsche Bank. Die anhaltend schlechte Presse ist ein Grund, warum die Aktie nicht in Schwung kommt. Die Verfehlungen der Vergangenheit natürlich ein anderer. Doch nach langer Zeit darf man nun endlich auf eine Wende hoffen. Zumindest soll es nach drei Verlustjahren 2018 wieder einen Gewinn geben. Die Aussicht auf höhere Zinsen und eine anhaltend gute Stimmung in der europäischen Wirtschaft könnten hilfreich sein. Außerdem hat 2017 gezeigt, dass die hohen Kosten nun noch entschiedener angegangen werden müssen, so dass sich die Gewinnsituation verbessern sollte.

Wer auf eine Erholung der Deutsche-Bank-Aktie setzt und sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: MF1GF0 / ISIN: DE000MF1GF05) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben mit passenden Short-Produkten (WKN: MF1HRQ / ISIN: DE000MF1HRQ1) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Deutsche-Bank-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Dufry setzt eine boomende Tourismusbranche | marktEINBLICKEmarktEINBLICKE um 12: DAX – Trügerische Ruhe, Deutsche Bank wird weiter abgestraft | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] die Aktie der Deutschen Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008). Sie kommt derzeit einfach nicht zur Ruhe. Neben Aktien spielen derzeit aber auch Anleihen eine wichtige […]

trackback

[…] die Deutsche Bank und Dufry derzeit deutlich. Die Nummer eins am deutschen Bankenmarkt wies gerade den dritten Jahresverlust in Serie aus, die Kosten bleiben weiterhin viel zu hoch, während niedrige Zinsen und das schwache […]