Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Vor nicht ganz einem Jahr startete die Deutsche Börse (WKN: 581005 / ISIN: DE0005810055) mit großem Tamtam das neue Börsensegment Scale. Inzwischen hat man auch einen interessanten Index darauf aufgesetzt. Doch damit nicht genug, auch bei den etablierten Indizes wie dem TecDAX scheint einiges in Bewegung. Anleger können sich freuen…

Scale wird erwachsen. Am 1. März 2017 ging mit Scale der Nachfolger des Entry Standard an den Start. Das Börsensegment richtet sich an etablierte kleine und mittlere Unternehmen sowie junge Unternehmen, die Kapital für Wachstum suchen. Der Erfolg seither kann sich durchaus sehen lassen, was auch an den Kriterien für das Marktsegment liegt. So sind unter anderem Mindestgrößen hinsichtlich definierter Unternehmenskennzahlen zu erfüllen sowie die Zusammenarbeit mit einem der zahlreichen Deutsche Börse Capital Market Partner vorzuweisen, der die Eignung für das Segment prüft und die Unternehmen auch nach dem Börsengang betreut. Ebenfalls verpflichtend sind die von der Deutschen Börse beauftragten und bezahlten Research-Reports.

Best of als Index. Zum Start hatte Scale lediglich 37 Aktien. Aktuell notieren 48 Aktien mit einer Marktkapitalisierung von insgesamt 7,2 Mrd. Euro in Scale. Aus diesem Kreis wird nun ein Auswahlindex gebildet, der die Wertentwicklung der 30 liquidesten Aktien misst. Der Scale 30-Index. Die Gewichtung der Werte im Scale 30-Index erfolgt nach Marktkapitalisierung und wird vierteljährlich angepasst. Der Index wird in Echtzeit berechnet und ist in Euro als Kurs-Variante (WKN: A2J0PW / ISIN: DE000A2J0PW5) und Performance-Variante (WKN: A2GYJT / ISIN: DE000A2GYJT2) verfügbar. In der historischen Rückrechnung startete der Index am 17. März 2017 mit einem Stand von 1.000 Punkten, demnach hätte er bis heute eine Performance von über 29,3 Prozent verzeichnet.

Etablierte Indizes vor Veränderung. Neben dem neuen Index im Scale-Segment denkt man bei der Deutschen Börse auch über Veränderungen bei DAX, TecDAX & Co. nach. Offenbar will man vom Prinzip der singulären Indexzugehörigkeit abrücken. Das bedeutet, dass Softwaretitel wie SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600) nicht nur im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008), sondern auch im TecDAX (WKN: 720327 / ISIN: DE0007203275), gelistet sein könnten. Mit diesem Schritt will man sich internationalen Standards angleichen. Ein weiterer Diskussionsansatz dreht sich derzeit um die Anzahl der Indextitel. So könnte etwa die Zahl der DAX-Werte erhöht werden. Bislang besteht der deutsche Leitindex bekanntlich aus 30 Titeln.

FAZIT. Das Börsensegment Scale hat sich inzwischen etabliert. Die gestiegene Zahl der Titel macht das deutlich. Inwiefern der neue Index weiter dazu beitragen kann, wird man sehen. Spannender finden wir die angedachten Veränderungen in den bekannten Indizes. Noch ist das nicht in trockenen Tüchern, aber man darf gespannt sein, wie sich der Börsenbetreiber entscheidet. Eine SAP im TecDAX oder ein vergrößerter DAX würden dem gesamten deutschen Aktienmarkt gut tun.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage und beim alltäglichen Lebensgenuß

Ihre marktEINBLICKE-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Alles im Fluss: Die Deutsche Börse und ihre Indizes"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: