Bildquelle: Pressefoto Goldcorp.

Die Aktie des kanadischen Goldminenbetreibers Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) hat zuletzt wahrlich keine Bäume ausgerissen. Die nun vorgelegten Zahlen für das Schlussquartal und Gesamtjahr 2017 kamen auf Anlegerseite allerdings gut an.

Dabei musste Barrick Gold im vierten Quartal 2017 aufgrund einer Abschreibung auf ein Minenprojekt in Südamerika einen Nettoverlust von 314 Mio. US-Dollar einfahren. Allerdings konnte der Marktführer auf bereinigter Basis die Markterwartungen schlagen. Auch die Umsatzerlöse lagen leicht über den Konsensschätzungen, was Anlegern offenbar zu gefallen schien.

Zudem konnte Barrick Gold seine Schulden weiter nach unten fahren. In 2017 wurden diese um 1,51 Mrd. US-Dollar auf 6,4 Mrd. US-Dollar reduziert. Trotzdem geht die Schrumpfkur weiter. Auch dank weiterer Anteilsverkäufe soll der Schuldenberg bis Ende 2018 auf etwa 5 Mrd. US-Dollar sinken. Für 2018 hat das Management daher eine Goldproduktion in Höhe von 4,5 bis 5,0 Millionen Unzen in Aussicht gestellt. Zwischen 2019 und 2022 will Barrick Gold rund 4,2 bis 4,6 Millionen Unzen Gold produzieren. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 5,32 Millionen Unzen.

Barrick-Gold-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Barrick Gold bleibt dabei: Man gibt dem Wachstum des Free Cashflow Vorrang vor dem Wachstum bei den produzierten Goldunzen. Möglicherweise ein Grund, warum die Barrick-Gold-Aktie zuletzt schwächelte, während sich der Goldpreis erholte und Konkurrenten wie Newmont Mining (WKN: 853823 / ISIN: US6516391066) eine bessere Aktienkursperformance hinlegen konnten. Wenigstens können die Kanadier mit weiteren Fortschritten beim Schuldenabbau punkten. Irgendwann werden sie dann wohl auch das Thema Wachstum entschiedener angehen.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Barrick-Gold-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des Goldminenwertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: MF0USX / ISIN: DE000MF0USX0) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: MF2LMF / ISIN: DE000MF2LMF5) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Barrick-Gold-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Goldcorp.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Barrick Gold wechselt endlich in den Angriffsmodus | marktEINBLICKEWochenrückblick KW7: DAX erholt sich - Daimler gefragt, thyssenkrupp unter Druck | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Aktie des kanadischen Goldminenbetreibers Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) hat zuletzt wahrlich keine Bäume ausgerissen. Die nun vorgelegten Zahlen für das Schlussquartal und Gesamtjahr 2017 kamen auf Anlegerseite allerdings gut an. Mehr dazu hier. […]

trackback

[…] Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) halten, viele Jahre gewartet. Nun soll der Schrumpfkurs endlich vorbei […]