Bildquelle: markteinblicke.de

Neuer Koalitionsvertrag verspricht Bauförderung für Familien

Comeback der „Eigenheimzulage“ – mit dem sogenannten Baukindergeld möchte die GroKo in ihrem neuen Vertag nun Familien weiter unter die Arme greifen. 1.200 Euro pro Kind und Jahr über einen Zeitraum von zehn Jahren sind möglich, was eine eigene Immobilie für Familien in greifbare Nähe zu rücken scheint. Durch die staatliche Subvention wird Familien, die über kein hohes Einkommen oder Kapital verfügen, eine Möglichkeit geboten, ihren Traum vom eigenen Haus zu verwirklichen – Voraussetzung: Ein Jahreseinkommen bis 75.000 Euro und mindestens ein Kind mit einem aktuellen Anspruch auf Kindergeld.

Zunächst einmal ein positives Zeichen von Seiten der Politik, doch gibt es auch einige Punkte, die kritisch beäugt werden sollten. So sorgt das aktuell niedrige Zinsniveau für ein anhaltend hohes Interesse für Immobiliendarlehen. Wer sich aufgrund des Baukindergeldes zum Immobilienkauf entschließt, welchen er sich ansonsten nicht hätte leisten können, riskiert schnell in die Kostenfalle zu tappen. Denn mit einer Erhöhung der Zinsen steigen die monatlichen Tilgungskosten. Daher sollte ein ehrlicher Kassensturz Grundlage des „Projekts Eigenheim“ sein. Hinzu kommt, dass sich die angespannte Situation am Immobilienmarkt weiter verschlechtern könnte. Drängen noch mehr Kaufinteressenten in den vom fehlenden Angebot gebeutelten Markt, könnten weitere Preissteigerungen für Immobilien und Grundstücke, insbesondere in Ballungszentren, die Folge sein. So würde bereits eine geringe Preissteigerung die Gesamt-Fördersumme des Baukindergelds komplett verbrauchen.

Um vom Baukindergeld wirklich zu profitieren, ist eine geschickte und individuelle Finanzierungslösung gefragt. So kann eine Durchschnittsfamilie mit zwei Kindern innerhalb von zehn Jahren bis zu 24.000 Euro an Fördergeldern beziehen – ob durch die Kombination aus verschieden hohen Darlehen oder anderweitig sollte im Einzelfall mithilfe eines Finanzierungsexperten geklärt werden.

Ein Beitrag von Markus Rex

Markus Rex ist Geschäftsführer der PLANETHYP GmbH. Das Unternehmen der PlanetHome Group GmbH ist auf die Vermittlung von Baufinanzierungen mit nahezu allen Banken, Versicherungen und Bausparkassen in Deutschland spezialisiert. Mit mehr als 600 Mitarbeitern an mehr als 100 Standorten in Deutschland und Österreich ist die PlanetHome Group einer der führenden Dienstleister rund um die Immobilie.
Mehr Informationen unter www.planethyp.com

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: PLANETHYP / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: