Bildquelle: markteinblicke.de

Zum Ende dieser Handelswoche konnten Anleger im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) einmal mehr miterleben, was die Rückkehr der Volatilität bedeutet.

Das war heute los. Auf Gesamttagessicht zeigte sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer am heutigen Freitag nur wenig bewegt. Allerdings wechselten die Vorzeichen einige Male. Ein solches Auf und Ab innerhalb eines Handelstages war vor gar nicht allzu langer Zeit recht ungewöhnlich. Doch nun müssen sich Investoren auf diese neue Situation einstellen, während die Erholungsrallye weiter auf sich warten lässt.

Das waren die Tops & Flops. Zum Ende der Woche konnte sich insbesondere die Aktie der Deutschen Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508) hervortun, nachdem das Papier gestern und auch in den vergangenen Wochen keine allzu gute Figur abgegeben hatte. Während gestern die vorgelegten Geschäftsergebnisse für 2017 nicht besonders gut ankamen, sorgten heute unter anderem einige Analystenkommentare dafür, dass die Deutsche-Telekom-Aktie in der Spitze fast 4 Prozent an Wert zulegen konnte. Ähnlich groß waren zwischenzeitlich die Zugewinne beim Versorger E.ON (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999). Auch hier sorgte ein positiver Analystenkommentar für gute Laune und Kursgewinne von zeitweise fast 4 Prozent.

Einen deutlich schlechteren Tag erlebte am Indexende die Commerzbank-Aktie (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001). Dabei war es gerade der Finanzwert, der zuletzt von den Aussichten auf höhere Zinsen profitieren konnte. Daneben ging es auch für die Lufthansa (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) weiter abwärts. Zwischenzeitlich büßte die Aktie rund 2,8 Prozent ein. Die Airline-Aktie setzt damit ihre schwache Performance in diesem Jahr weiter fort – nachdem der Titel im vergangenen Jahr einer der besten DAX-Werte war.

Das steht am Montag und in der kommenden Woche an. In der kommenden Woche wird es erst ab Mittwoch in Sachen Konjunkturnachrichten richtig spannend. Hierzulande werden zur Wochenmitte beispielsweise das GfK Konsumklima für den Monat März und die Februar-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht. Aus den USA erreicht uns wiederum die 2. Schätzung zum BIP-Wachstum im vierten Quartal 2017. Interessant dürfte auch eine Anhörung des neuen Fed-Chefs Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des Senats werden. Anleger würden gerne wissen, ob die US-Notenbank in diesem Jahr drei oder doch vier Leitzinserhöhungen vornehmen möchte.

DAX-Produkte für Montag.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DM2WCM / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DM1YKW.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei