Bildquelle: markteinblicke.de

Powell war nur ein Vorwand für Gewinnmitnahmen. Man kann aus der bloßen Erwähnung der Tatsache, dass es der Weltwirtschaft gut geht, die jüngsten US-Daten aufwärts zeigen und die Fiskalpolitik der US-Regierung stimulierend auf das Wachstum wirkt, nicht ableiten, dass die US-Notenbank unter ihrem neuen Chef mehr als die bereits drei in Aussicht gestellten Zinsanhebungen 2018 vornehmen will. Der Nasdaq-Technologieindex notierte gestern nur noch wenige Punkte von seinem Allzeithoch entfernt. Da werden solche Äußerungen gerne als Vorwand genommen, etwas Geld vom Tisch zu nehmen.

Der Deutsche Aktienindex hatte gestern mit dem Sonderfaktor des Urteils des Bundesverwaltungsgerichts zu kämpfen. Betrachtet man die Charts der Automobilaktien, so haben diese dieses Urteil allerdings recht gut verkraftet. Sie sind zwar nicht deutlich eingebrochen, waren aber seit Wochen schon kein Zugpferd mehr im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008). Diese gewisse Lethargie lässt sich auch im Gesamtindex ablesen, der zwischen 12.390 und 12.530 Punkten in einer neutralen Spanne gefangen ist und seit einem halben Monat seitwärts pendelt. Erst ein bestätigter Ausbruch in die eine oder andere Richtung dürfte wieder eine Trendbewegung bringen.

Der Dow Jones (WKN: 969420 / ISIN: US2605661048) ist im elektronischen Handel wieder auf 25.343 Punkte zurückgefallen – ein Preis, der seit dem denkwürdigen Freitag der Korrektur nicht überwunden werden konnte. Durch die Erholung in dieser Woche notiert der Index zwar noch darüber und hat heute die Chance, den alten Widerstand als Unterstützung zu bestätigen. Rutscht der Dow allerdings darunter, muss man an der Wall Street davon ausgehen, das auf die Verkäufe von gestern noch etwas nachfolgt.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei