Bildquelle: Pressefoto Dialog Semiconductor

Was hat die Aktie von Dialog Semiconductor (WKN: 927200 / ISIN: GB0059822006) nicht für Prügel bezogen, als Befürchtungen die Runde machten, Großkunde Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) könnte dem schwäbisch-britischen Halbleiterkonzern den Rücken kehren und einige Chips im Bereich Strommanagement in Eigenregie entwickeln. Jetzt schlug Dialog Semiconductor zurück.

Der schwäbisch-britische Halbleiterkonzern gab am Mittwoch seine Zahlen für das vierte Quartal und Gesamtjahr 2017 bekannt. Richtig überzeugend fiel jedoch die Prognose aus. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018 sollen die Umsatzerlöse bei 330 bis 360 Mio. US-Dollar liegen. Außerdem sprach das Management in Hinblick auf das Gesamtjahr 2018 von einem „guten“ Umsatzwachstum. Daraufhin sprang die Dialog-Semiconductor-Aktie am Mittwoch in der Spitze um mehr als 13 Prozent in die Höhe und eroberte den ersten Platz im TecDAX (WKN: 720327 / ISIN: DE0007203275).

Auch bei den Analysten bei der Commerzbank zeigte man sich in Bezug auf die Aussichten für die Dialog-Semiconductor-Aktie (Rating: „Buy“; Kursziel: 35,00 Euro) weiterhin optimistisch, vor allem, weil das Management keine Horrormeldungen in Bezug auf ein mögliches Ende der Zusammenarbeit mit Apple zu verkünden hatte. Nicht ganz so optimistisch ist man bei der Credit Suisse (Rating: „Neutral“; Kursziel: 29,00 Euro). Grund dafür ist die in den Augen der Schweizer enttäuschende Profitabilität zum Ende des vergangenen Jahres.

Dialog-Semiconductor-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Trotz der am Markt positiv aufgenommenen Zahlenbekanntgabe, dürften die weiteren Spekulationen rund um die Geschäftsbeziehung mit Großkunde Apple den Kurs der Dialog-Semiconductor-Aktie maßgeblich beeinflussen. Die gute Nachricht ist, dass der Halbleiterkonzern offenbar noch etwas Zeit gewonnen hat, um sich selbst für den schlimmsten Fall bereit zu machen und die Abhängigkeit vom iPhone-Hersteller zu verringern.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der Dialog-Semiconductor-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie dieses Morgan Stanley Faktor-Zertifikat long (WKN: MF2MHF / ISIN: DE000MF2MHF3). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieses Morgan Stanley Faktor-Zertifikat short (WKN: MF1JAZ / ISIN: DE000MF1JAZ4).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Dialog Semiconductor

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei