Netflix peilt Rekordhoch aus der Corona-Zeit an

Bei den Oscars konnte Netflix in diesem Jahr nicht überzeugen, allerdings feiern Anleger seit einiger Zeit den Sieg in den sogenannten "Streaming Wars".

(Bildquelle: Pressefoto Netflix)

Während zuletzt rund um Halbleiter- und KI-Werte wie NVIDIA Hochstimmung herrschte, zeigte sich in der COVID-19-Zeit die Börse mit Blick auf die Corona-Profiteure begeistert. Auch in dieser Zeit kam es zu Übertreibungen.

Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) gehörte zu diesen Profiteuren. Ein Grund, warum die Aktie des Streaming-Dienstes Mitte November 2021 auf Schlusskursbasis auf ein Rekordhoch bei 691,69 US-Dollar kletterte. Diesem Rekordhoch nähert sich das Papier wieder an.

Sieger in den “Streaming Wars”

Der Netflix-Aktie fehlen bis zu einem neuen Rekordhoch etwas mehr als 10 Prozent. Dabei feiern Anleger weiterhin den Umstand, dass das Unternehmen als so etwas wie der Sieger in den “Streaming Wars” gilt.

Darüber hinaus haben Initiativen rund um werbefinanzierte Angebote sowie das Password-Sharing das Wachstum bei den Nutzerzahlen, aber auch auf der Umsatzseite angekurbelt. Hinzu kommt die Kooperation mit der Wrestling-Liga WWE. Diese sollte für weitere Wachstumsaussichten sorgen.

KeyBanc-Analyst Justin Patterson traut der Netflix-Aktie aufgrund der jüngsten Entwicklungen den Sprung auf ein neues Allzeithoch zu. Daher hat er das Kursziel für die Netflix von 580,00 auf 705,00 US-Dollar angehoben und das “Overweight”-Rating bestätigt.

Deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen bei Netflix erwartet

Der Analyst sieht beim Streaming-Dienst weiterhin Anzeichen dafür, dass sich die Qualität der Inhalte verbessern würde, was für Kurs- und Wachstumspotenzial sorgen sollte, da das damit zusammenhängende Engagement der User mehr Möglichkeiten zur Monetarisierung schaffen sollte.

Bei KeyBanc erwartet man nun für die Jahre 2025 und 2026 ein Umsatz- und EPS-Wachstum von 14 bzw. 10 Prozent und 31 bzw. 22 Prozent im Jahresvergleich, wobei der bereinigte Gewinn je Aktie im Jahr 2026 aus Analystensicht 28,18 US-Dollar erreichen soll. Hierbei sollten auch verstärkte Sparanstrengungen helfen.

Das marktEINBLICKE-Fazit

Während in anderen Teilen der Technologiebranche viele Aktien zuletzt auf neue Rekordstände klettern konnte, bleibt im Fall von Netflix mit Blick auf das Allzeithoch noch etwas Luft nach oben. Zumal der Streaming-Anbieter noch eine Weile von seinen Initiativen in den Bereichen werbefinanzierte Angebote sowie Password-Sharing und Kostensenkungen profitieren könnte

Anleger, die gehebelt auf Kurssteigerungen bei der Aktie von Netflix setzen wollen, können mit einem Mini-Future Long (WKN: ME1HDD/ ISIN: DE000ME1HDD0) überproportional von einem Anstieg des Aktienkurses profitieren.