Bildquelle: markteinblicke.de

Der Deutsche Aktienindex hat die Unterstützung bei 12.390 Punkten aufgegeben. Mit der bevorstehenden SPD-Mitgliederabstimmung über die Große Koalition und den Parlamentswahlen in Italien mit einer drohenden Hängepartie entsteht gerade ein hohes Risiko, Aktienpositionen über das Wochenende zu halten.

Es ist je nach Ausgang der wichtigen politischen Ereignisse ein nicht kalkulierbarer Kurssprung im DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) in die eine oder andere Richtung möglich. Zudem ist die Volatilität im Wochenverlauf immer stärker angestiegen. Hier haben sich auch schon im Vorfeld viele Anleger dazu entschlossen, zunächst an der Seitenlinie abzuwarten und neue Engagements auf die nächste Woche zu verschieben.

Aus den USA kommt von geldpolitischer Seite weiter keine Relativierung der Kommentare, die dem Markt gar nicht geschmeckt haben, weil sie auf vier statt drei Zinsanhebungen 2018 hindeuten. Die Notenbanker fühlen sich anscheinend wohl damit, den Druck auf Aktien aufrechtzuerhalten. Vielleicht auch deshalb, weil die Volatilität bislang auf den Aktienmarkt begrenzt blieb. Solange die Federal Reserve durch Kommentare gezielt spekulative Überhänge am Aktienmarkt abbauen kann, ohne dass andere Bereiche des Kapitalmarktes betroffen sind, wird sie das wohl auch noch weiter tun. Ob dann wirklich vier Zinsanhebungen kommen werden, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei