Bildquelle: markteinblicke.de

US-Präsident Donald Trump und die US-amerikanischen Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte wirbelten die Aktienmärkte in dieser Woche ordentlich durcheinander. DAX & Co stürzten regelrecht ab. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich die Märkte genauso schnell wieder beruhigen konnten. Zumal die neuesten US-Arbeitsmarktdaten die Sorgen vor schnellen Leitzinserhöhungen der Fed weniger werden ließen.

Mit 313.000 neuen Stellen fiel der Februar-Arbeitsmarktbericht überraschend gut aus. Noch mehr dürften sich Anleger über die etwas moderateren Lohnsteigerungen als noch im Januar gefreut haben. Damit muss die Fed womöglich doch nicht rigoroser im Kampf gegen die Inflation eingreifen.

Deutschland

Der Kasseler Salz- und Düngemittelhersteller K+S (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) dürfte zu den Profiteuren der jüngsten Kältewelle in Deutschland gehört haben. Außerdem sorgte das MDAX-Unternehmen mit neuen Anbaumethoden in der Landwirtschaft für Aufsehen. Und dies alles, während die Erholung am Düngemittelmarkt voranschreitet. Mehr dazu hier.

Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) konnte zuletzt vor allem dank der Verkaufserfolge von Mercedes-Benz für positive Nachrichten sorgen. Allerdings bleibt die Frage, ob Anleger diese angesichts des schwierigen Marktumfelds und des schlechten Rufs des Diesel-Motors entsprechend würdigen werden. Mehr dazu hier.

Mit den ordentlich ausgefallenen Geschäftsergebnissen für das vierte Quartal 2017 und einem positiven Ausblick auf 2018 hat Dialog Semiconductor (WKN: 927200 / ISIN: GB0059822006) den jüngsten Apple-Schock verdaut. Allerdings heißt dies nicht, dass sich das TecDAX-Unternehmen und Investoren nun gar nicht mehr mit möglicherweise wegbrechenden Aufträgen vonseiten des iPhone-Konzerns beschäftigen müssen. Mehr dazu hier.

Die Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) bleibt laut einer Umfrage die beste Firmenkunden-Bank Deutschlands. Dies sind jedoch nicht die einzigen guten Nachrichten, mit denen das lange Zeit kriselnde und immer noch teilverstaatlichte Institut aufwarten konnte. Mehr dazu hier.

International

Der österreichische Stahl- und Technologiekonzern voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) profitiert derzeit ohnehin von der starken Nachfrage aus der Automobilbranche. Und nun sorgt das Thema Elektromobilität für zusätzliche Wachstumschancen. Mehr dazu hier.

Jedem in der Welt der Fotografie ist der Name Eastman Kodak (WKN: A1W4RC / ISIN: US2774614067) ein Begriff. Auch sonst hat es das 1892 gegründete US-Traditionsunternehmen aus Rochester, New York zu beachtlichem Weltruhm gebracht. Umso trauriger dürften viele die Entwicklungen der vergangenen Jahre gestimmt haben. Mehr dazu hier.

Wer in einem wachsenden Markt es schafft, Marktanteile zu gewinnen und den Marktführer zu marginalisieren, hat nicht nur Kleinigkeiten richtig gemacht. Die Rede ist hier vom Markt der sogenannten Wearables, also der Smartwatches und Fitnesstracker. Neuer Marktführer ist hier überraschenderweise Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005). Damit wird einmal mehr deutlich, welches Potenzial im Apfel-Konzern steckt. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten stehen in der kommenden Woche nur noch wenige spannende Veröffentlichungen an. Stattdessen beginnt allmählich die Saison der Hauptversammlungen. So werden am Dienstag etwa RWE und Volkswagen Zahlen vorlegen.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: