Bildquelle: markteinblicke.de

Seit den US-Arbeitsmarktdaten am Freitag befinden sich die Börsen, allen voran die Wall Street, wieder in der Besten aller Welten. Mehr neu geschaffene Stellen in den USA bei zugleich weniger stark steigenden Lohnkosten. Das Inflationsgespenst hat damit seinen Schrecken für die Märkte vorerst verloren. Diese Daten werden die Zentralbanken nicht dazu nötigen, sich gegen die Märkte zu stemmen, um Inflationsbekämpfung zu betreiben.

Auch der Deutsche Aktienindex notiert jetzt wieder über 12.390 Punkten und ist damit zumindest schon wieder im aus technischer Sicht neutralen Bereich angelangt. Nun wird es für die Bullen wichtig, die guten Vorgaben der Wall Street zu nutzen. Über 12.530 Punkten wird der DAX technisch dann bullisch.

Die Arbeitsmarktdaten aus den USA waren wie für die Börse gemacht. Sie standen diametral zu dem, was die Börsen vor einem Monat zum Beben gebracht hat. Das sind richtige „Goldlöckchen“-Daten, die an den Börsen für gute Stimmung sorgen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei