Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex konnte gestern nahtlos an die positive Stimmung aus der Vorwoche anknüpfen. Im Tagesverlauf schraubte sich der DAX bis auf 12.455 Zähler und ging nur unwesentlich niedriger aus dem Handel. Dass der Sprung über die Volumenkante bei 12.425 damit (noch) nicht auf Schlusskursbasis glückte, könnte man bei kritischer Betrachtung als kleinen Makel werten. Andererseits liegt darin auch die Chance auf weitere Kursgewinne verborgen.

Nachdem der Index den nächsten Widerstand quasi direkt vor der Nase hat, dürfte es nicht allzu schwer sein, diese Hürde per Tagesschluss zu überwinden. Etwas schwieriger könnte sich der Kampf mit der 12.500er-Barriere gestalten, die im Februar mehrmals erfolglos angesteuert wurde. Sobald der Break jedoch gelingt, wartet mit der 12.600er-Marke eine echte Herausforderung, denn mit dem Sprung über diesen Bremsbereich könnten endlich frische Long-Impulse in den Markt kommen.

Auf der Unterseite behalten in der Zwischenzeit die alten Haltezonen ihre Gültigkeit: Einen ersten, kleineren Rücksetzer sollte zunächst die Unterstützung zwischen 12.330 und 12.280 auffangen, darunter steht die 12.200er-Marke als Haltestelle bereit. Sollte der DAX allerdings unter diese Schwelle absinken, würde sich das Chartbild zunehmend eintrüben. Vor diesem Hintergrund dürften die US-Verbraucherpreise heute Mittag besonders viel Beachtung finden.

Trading-Idee

steigend (Call)

fallend (Put)

WKN

DM2WCM

DM21GK

Basispreis

10.758,43

14.020,36

Knock-out-Schwelle

10.758,43

14.020,36

Letzter Handelstag

endlos

endlos

Hebel

7,35

7,74

Kurs1)

16,91

16,05

1)Uhrzeit: 13.03.2018 08:13:05

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei