Bildmaterial © copyright FUCHS PETROLUB AG

Schon vor Monatsfrist hat Fuchs Petrolub (WKN: 579043 / ISIN: DE0005790430) seine vorläufigen Zahlen für 2017 vorgelegt und der Vorzugsaktie damit einen positiven Impuls verliehen. Für ein Erreichen des Rekordhochs aus dem Sommer 2017 (oberhalb von 50 Euro) reichte es aber nicht. Wahrscheinlich auch deshalb, weil die Aktie schon recht hoch bewertet ist, wie wir im September [hier klicken] bei Plusvisionen bereits beschrieben hatten.

Fuchs-Petrolub-Chart: boerse-frankfurt.de

Zwischenzeitlich meldete der Schmierstoffhersteller zudem, dass die Verträge mit vier Vorstandsmitgliedern um mehrere Jahre verlängert wurden. Dies schaffte zusätzliches Vertrauen, zumal CEO Stefan Fuchs ohnehin noch bis Juni 2021 an den Konzern gebunden ist. Die finalen 2017er-Zahlen brachten keine wesentlichen Neuigkeiten, da sie quasi ein Abbild der vorläufigen Daten waren. Lediglich der Ausblick des Managements ist daher von Bedeutung. Und hier erwartet Fuchs weiteres Wachstum…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / © copyright FUCHS PETROLUB AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei