Bildquelle: markteinblicke.de

Was für eine Woche. Die US-Notenbank Fed hebt die Leitzinsen an. Die Aktienmärkte stürzen regelrecht ab. Doch eigentlich ging es nur um einen Mann: US-Präsident Donald Trump. Auch in den kommenden Wochen dürfte er das Handelsgeschehen an den Börsen bestimmen und darüber entscheiden, ob sich der DAX nachhaltig über die 12.000er-Punkte-Marke kämpfen kann.

Die Sorgen, dass ein weltweiter Handelskrieg ausbricht und sich die wichtigsten Wirtschaftsmächte USA, China und die EU die Strafzölle und Handelsbeschränkungen nur so um die Ohren hauen verunsichert Investoren an den weltweiten Aktienmärkten. Gleichzeitig hat Trump zu Hause mit immer mehr Gegenwind zu kämpfen.

Er muss sich gegen verschiedene Klagen zur Wehr setzen, während die Russland-Affäre einfach nicht weggehen will. Zur Verunsicherung von Investoren trägt auch die undurchsichtige Personalpolitik des Weißen Hauses bei. In den kommenden Wochen dürfte es daher nicht minder spannend zugehen als in den vergangenen Tagen.

Deutschland

Die Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) hat zuletzt ein ums andere Mal für positive Schlagzeilen sorgen können. Der Konzernumbau macht Fortschritte, selbst die Dividende ist wieder ein Thema. Außerdem gibt es die dauerpräsenten Übernahmespekulationen und die Hoffnung auf steigende Zinsen. Doch dies alles könnte nicht genug sein… Mehr dazu hier.

Drohender Handelskrieg, Steigende Zinsen, ein schwächerer ifo-Index. Am Donnerstag kam alles zusammen und der DAX stürzte ab. Besonders schlecht erging es den Bankenwerten Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) und Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008). Dabei waren nicht nur negative Analystenkommentare und die schlechte Gesamtmarktstimmung schuld an der Misere. Was ist da los in Frankfurt? Mehr dazu hier.

Beim IT-Dienstleister Bechtle (WKN: 515870 / ISIN: DE0005158703) lief es auch im Geschäftsjahr 2017 rund. Umsatz und Ergebnis wurden deutlich gesteigert. Die Aussichten können sich ebenfalls mehr als sehen lassen. Trotzdem kam die im TecDAX gelistete Bechtle-Aktie im bisherigen Jahresverlauf nicht in Schwung. Am Dienstag änderte sich dies. Mehr dazu hier.

Der Höhenflug des Sportartikelkonzerns Adidas (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0) geht ungebremst weiter. Dennoch könnte eine defensivere Herangehensweise mit einer Aktienanleihe von UniCredit onemarkets Sinn machen. Mehr dazu hier.

International

Quasi über Nacht stieg Geely (WKN: A1CS02 / ISIN: US36847Q1031) zum größten Daimler-Aktionär auf. Der für viele Marktteilnehmer überraschende Schritt soll dem chinesischen Autobauer helfen, sich auch außerhalb des Heimatmarktes einen Namen zu machen. Mehr dazu hier.

Derzeit wird die „Datenskandal-Sau“ durchs globale Dorf getrieben. Die Zutaten sind wenig überraschend: Allen voran Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027), dann wären da noch Russland, die Trump-Wahl und fertig ist die Aufregung. Aber realistisch betrachtet ist mehr Heuchelei fast nicht mehr möglich, oder doch? Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten stehen in der kommenden Woche nur wenige spannende Veröffentlichungen an.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei