Bildquelle: Pressefoto Nordex

Weder mit den endgültigen 2017er-Geschäftszahlen noch mit dem Ausblick konnte Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) so richtig überzeugen. Trotzdem bescherten Anleger der Aktie des Hamburger Windturbinenherstellers am Dienstag deutliche Kurszuwächse. Irgendetwas muss das TecDAX-Unternehmen wohl richtig gemacht haben.

Im Vergleich zu den vorläufigen Zahlen gab es nun keine Überraschungen: Die Umsätze schrumpften von 3,4 Mrd. Euro in 2016 auf nun 3,08 Mrd. Euro. Das um Einmalaufwendungen für das Kostensenkungsprogramm bereinigte EBITDA fiel von 285,5 Mio. Euro auf 242 Mio. Euro. Mit einer um die Einmalaufwendungen bereinigten EBITDA-Marge von 7,9 Prozent konnte man wenigstens die eigenen, wenn nicht gerade sehr optimistischen Prognosen, erfüllen. Der Nettogewinn lag gerade einmal bei 0,3 Mio. Euro.

Das laufende Geschäftsjahr dürfte nicht gerade einfach werden für Nordex. Das neue Auktionssystem, das in Deutschland eingeführt wurde, macht der gesamten Windenergiebranche zu schaffen. Auch deshalb sollen die Nordex-Erlöse laut Unternehmensprognose auf 2,4 bis 2,6 Mrd. Euro weiter zurückgehen. Die EBITDA-Marge wird bei 4 bis 5 Prozent gesehen. Allerdings sollen weitere Kostensenkungsmaßnahmen und Investitionen in neue Produkte die Gewinnsituation verbessern und mittelfristig zu mehr Wachstum beitragen.

Nordex-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Bereits zu Beginn der Woche hatte Nordex mit einem neuen Auftrag positive Nachrichten parat. Im Fall des Windturbinenherstellers wird man außerdem das Gefühl nicht los, dass es nun kaum noch schlimmer kommen kann und die jüngsten Negativschlagzeilen inzwischen im Aktienkurs enthalten sind. Trotzdem sollten auf Sicherheit bedachte Investoren die Finger von der Nordex-Aktie lassen, so lange sich das TecDAX-Papier nicht nachhaltig stabilisiert hat.

Wer jedoch von einer Erholung der Nordex-Aktie ausgeht, kann mithilfe passender Hebelprodukte (WKN: TD9RPV / ISIN: DE000TD9RPV2) sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN: TR2R9K / ISIN: DE000TR2R9K7).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Nordex

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Nordex interessiert sich nicht für Handelsstreit zwischen China und den USA | marktEINBLICKEmarktEINBLICKE um 12: Endlich durchatmen! Nordex-Aktie schießt in die Höhe | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] gerade sehr optimistischen Ausblicks konnte die Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) deutliche Zuwächse […]

trackback

[…] Trotz dieser guten Nachricht sind nicht gleich sämtliche Probleme für Nordex aus der Welt. Das allgemeine Marktumfeld im Bereich Windenergie könnte deutlich besser […]