Bildquelle: markteinblicke.de

Der gestrige April-Auftakt stand – nach den deutlichen Verlusten an der Wall Street tags zuvor – auch im DAX unter keinem guten Stern, was sich am Tagestief bei 11.914 Zählern ablesen lässt. Nachdem die US-Indizes jedoch fester in den Dienstag starteten, konnte sich der deutsche Leitindex zumindest stabilisieren, und seine Verluste auf 0,8% begrenzen. Noch wichtiger als diese Zahl ist allerdings, dass die 12.000er-Marke auf Schlusskursbasis verteidigt werden konnte. Denn…

Beweist der DAX jetzt innere Stärke und kann sich auch heute oberhalb der psychologisch wichtigen Schwelle halten, stehen die Chancen auf eine Wiederaufnahme der jüngsten Erholungsbewegung nicht allzu schlecht. Zwingend erforderlich wäre dafür aber einmal mehr der Angriff auf die 12.200er-Hürde, denn mit einer erfolgreichen Rückeroberung dieses Widerstands könnte der Index dem Abwärtsstrudel (vorerst) entkommen. Um den Abwärtstrendkanal aber endgültig hinter sich zu lassen, sind jedoch unverändert Kurse über 12.330 erforderlich.

In der Gegenrichtung bleibt die 12.000er-Marke das Maß der Dinge; sobald die Blue Chips unterhalb dieser Schwelle aus dem Handel gehen, müsste mit einem neuerlichen Test der Korrekturtiefs bei 11.880/11.830 bzw. 11.770/11.727 gerechnet werden. Fallen die Notierungen dort nach unten durch, droht der Rutsch an die Februar-Abwärtstrendgerade, die knapp unterhalb der Volumenkante bei 11.600 Punkten verläuft.

Trading-Idee

steigend (Call)

fallend (Put)

WKN

DM6G0E

DS1LS8

Basispreis

10.737,65

13.049,99

Knock-out-Schwelle

10.940,00

13.049,99

Letzter Handelstag

endlos

endlos

Hebel

9,37

11,44

Kurs1)

12,82

10,51

1)Uhrzeit: 04.04.2018 08:17:44

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei