Bildquelle: markteinblicke.de

Die Wechselhaftigkeit an den Börsen passt zur Wechselhaftigkeit des April-Wetters. Gerüchten zufolge soll es heute zur US-Börseneröffnung neue Details zu den Vergeltungsmaßnahmen Chinas auf die amerikanischen Zölle geben. Nervosität ist also bereits vorprogrammiert und lässt sich auch bereits an den Futures der US-Indizes ablesen.

Jede Korrektur der vergangenen 30 Handelstage hatte ein anderes dominantes Thema, das am kommenden Handelstag mehr oder minder wieder durch ein neues ersetzt wurde. Das deutet darauf hin, dass es sich bei den Gründen für die Korrektur mehr um technische als um fundamentale handelt. Einen echten Stimmungswechsel hat es an der Wall Street immer noch nicht gegeben, sonst wären die Februartiefs angesichts der zeitweise negativen Nachrichtenlage bereits unterschritten worden.

Es ist gut möglich, dass sich die Investoren in den USA bald auf die mit Alcoa am 18. April beginnende US-Berichtssaison und damit wieder auf ein möglicherweise positives Ereignis fokussieren werden. Der DAX hat jetzt seine Unterstützung bei 11.955 Punkten unterschritten und damit ein Doppeltop mit einem Ziel bei 11.840 Punkten aktiviert.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei