Bildquelle: markteinblicke.de

Politische Börse haben kurze Beine. Selten hat dieses Börsensprichwort solche Gültigkeit besessen wie gestern. Hoffnungen auf chinesisch-amerikanische Verhandlungen – notfalls auf Druck der Welthandelsorganisation hin – haben die Käufer an die Wall Street zurückgebracht. In diesem Sog wird auch der Deutsche Aktienindex heute Morgen mitgezogen und springt wieder komfortabel über die Marke von 12.000 Punkten.

Die Anleger sind sich bewusst, wie schnell die Stimmung am Markt wieder in Richtung Euphorie umschlagen kann. Und wenn das passiert, möchte jeder möglichst von Anfang an dabei sein. Die unaufhörlich steigenden Kurse gestern im amerikanischen Handel haben viele dazu gezwungen, eine Entscheidung zu treffen, wenn sie den abfahrenden Zug nicht verpassen wollen.

Jetzt ist die große Frage, ob auf diese Bewegung noch etwas folgt und neue Käufer auf dem hohen Niveau angelockt werden können. Denn das war der Knackpunkt der vergangenen Erholungen, die wir von den gestrigen Tiefs aus gesehen haben: Sie brachen plötzlich ab, da wieder neue Belastungs- und Unsicherheitsfaktoren die Stimmung des Marktes eintrübten.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei