Bildquelle: markteinblicke.de

Das neue Dreijahreshoch Im Preis für die Ölsorte Brent über 71 US-Dollar ist die Folge wachsender geopolitischer Risiken und eines sich abschwächenden US-Dollars. Der gestrige Ausbruch im Ölpreis trägt technisch das Potenzial für weitere Anstiege bis auf 80 Dollar pro Barrel. Wer hätte dieses Preisniveau vor zweieinhalb Jahren für möglich gehalten, als Öl um 30 Dollar gehandelt wurde und Kursziele von unter 10 Dollar die Runde machten?

Wenn der Deutsche Aktienindex es jetzt nicht schafft, über 12.390 Punkte zu steigen und sich darüber zu etablieren, bleibt der Markt technisch anfällig für eine neue Verkaufswelle. Es bleibt auch zu bedenken, dass die jüngste Erholung lediglich von einer Rede des chinesischen Präsidenten zum Thema Welthandel getragen wurde, deren Inhalt schon seit dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos Ende Januar bekannt war und seither immer wieder in ähnlicher Form von ihm gehalten wurde – ein sehr wackliges Fundament für nachhaltige Kursgewinne. Heute Abend erhalten wir im Sitzungsprotokoll vom März neue Hinweise darauf, was die US-Notenbank im restlichen Jahr im Schilde führt.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Lufthansa muss kleinere Brötchen backen | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] war 2018 der Wurm drin. Die Luft scheint vorerst raus sein. Dass die Ölnotierungen zuletzt auf ein Dreijahreshoch klettern konnten war sicherlich keine Hilfe. Dank des Konzernumbaus und positiver Markttrends wie […]