Märkte am Dienstag: Kein Grund zur Panik?

KI-Darling NVIDIA meldet sich zurück | DAX zeigt sich schwächer

Bildquelle: markteinblicke.de

Der Wochenbeginn war von deutlichen Gewinnmitnahmen bei vorherigen KI- und Tech-Lieblingen wie NVIDIA (WKN: 918422 / ISIN: US67066G1040) gekennzeichnet. Die Aktie des Spezialisten für Grafikprozessoren beendete den Montaghandel mit einem Minus von fast 7 Prozent.

Heute befinden sich NVIDIA & Co dagegen wieder auf Erholungskurs. Der NASDAQ Composite als Ganzes legt um 1,2 Prozent auf 17.706 Punkte zu, während der S&P 500 0,3 Prozent auf 5.464 Zähler hinzugewinnt. Der Dow Jones büßt hingegen 0,7 Prozent auf 39.124 Punkte ein.

Die deutlichen Kursverluste beim KI-Darling NVIDIA könnten eine neue Einstiegsgelegenheit bieten. (Bildquelle: Pressefoto NVIDIA)

Der jüngste Ausverkauf bei Halbleiterwerten sei angesichts historischer Muster ohnehin nichts Alarmierendes, dies sagte Jeff deGraaf von Renaissance Macro Research gegenüber CNBC. Der Sommer sei für die Branche in der Regel eine schwierige Zeit. Vor allem sei das dritte Quartal häufig die schlechteste Zeit für die Vertreter der Chip-Industrie.

„Die gute Nachricht ist, dass sich NVIDIA meiner Meinung nach immer noch in einem langfristigen Aufwärtstrend befindet. Ich denke, dass sich diese Korrekturen wahrscheinlich als kaufenswert erweisen. Man muss nur die Stimmung mäßigen“, so deGraaf

Der Blick nach Asien

Die asiatischen Märkte zeigten sich am Dienstagmorgen uneinheitlich. Der japanischen Nikkei 225 gewann 1,0 Prozent auf 39.173 Punkte hinzu, während der Hongkonger Hang Seng Index zuletzt 0,1 Prozent auf 18.006 Zähler einbüßte. In der Region standen unter anderem südkoreanische daten zum Thema Verbraucherstimmung im Fokus.

So steht´s um den DAX

Der DAX zeigte sich nach den gestrigen Gewinnmitnahmen bei US-Tech-Werten am heutigen Dienstag schwächer. Das Minus lag bei 0,81 Prozent auf 18.177,62 Punkte. Die Verliererliste wurde von Airbus mit einem Kursminus von zeitweise 11 Prozent angeführt. Der Flugzeugbauer hatte seine Jahresziele gesenkt. Am Indexende waren auch Bayer und MTU Aero Engines zu finden, während sich Brenntag, Zalando und SAP an der DAX-Spitze gut behaupten konnten.

Die Analysten bei der Helaba hatten trotz der gestrigen Kurszuwächse im DAX ein technisches Risiko gesehen, weil MACD und DMI auf Verkauf stünden und ein Befreiungsschlag auf der Oberseite noch immer nicht zu konstatieren sei. „Als wichtige Unterstützung sehen wir die Zone um 18.000 Punkte an. Dort finden sich aktuell die 100-Tagelinie und das Impulstief von Mitte Juni“, heißt es weiter.

So handeln Sie den DAX

Bei der UBS sah man für den heutigen Handelstag die folgenden Szenarien.

Das Long-Szenario: Hält das Aufwärtsmomentum an, sollte der Index im nächsten Schritt auch über den GD50 (aktuell bei 18.353) ausbrechen, der gestern bereits punktuell überboten werden konnte. Oberhalb der Trendlinie müsste es dann über das Tief vom 4. Juni bei 18.366 gehen, bevor sich der Platz für einen Sprint an den Widerstand aus dem Verlaufshoch vom 4. April bei 18.427 und der Januar-Aufwärtstrendgerade ergeben könnte. Darüber dürfte anschließend das Top vom 2. April bei 18.567 bremsend wirken.

Das Short-Szenario: In der Gegenrichtung haben sich die beiden Tops von Ende April bei 18.236/18.226 sowie das Verlaufshoch vom 15. April bei 18.192 wieder bei den Haltestellen einsortiert. Unterhalb dieses Kurslevels müsste auf den mittelfristigen GD100 (18.011) und auf die 18.000er-Marke geachtet werden, die im Augenblick eine Doppelunterstützung bilden. Eine weitere Haltezone wäre am aktuellen Juni-Tief bei 17.951 zu finden, ehe die beiden Tops vom 7. und 1. März (17.879/17.817) und/oder das Korrekturtief vom 19. April bei 17.627 in den Fokus rücken würden.

Produkt (Call) WKN SL/KO/Strike* Hebel Briefkurs
Turbo OS UL9FKJ 16.026,08 8,33 21,85 EUR
Turbo OS UL96ZM 16.751,24 12,44 14,63 EUR
Produkt (Put) WKN SL/KO/Strike* Hebel Briefkurs
Turbo OS UM5EPJ 20.398,05 8,31 21,92 EUR
Turbo OS UM4YE8 19.667,90 12,43 14,64 EUR

*SL = Stop-Loss (Mini-Futures) / KO = Knock Out (Turbos) / Strike = Ausübungspreis (Optionsscheine); Weitere passende Produkte sowie Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie unter: www.ubs.com/keyinvest
Stand 25.06.2024, 7:00 Uhr

Die Datenlage an und abseits der Börse

Die Zahl der marktbewegenden Konjunkturdaten bleibt heute überschaubar. Am Nachmittag wird beispielsweise das Conference Board Verbrauchervertrauen für den Monat Juni veröffentlicht.

Weitere Daten und Prognosen finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Die Handelszeiten 2024 an der Frankfurter Börse