Bildquelle: markteinblicke.de

Am heutigen Freitag sah es lange Zeit nach einem sehr positiven Wochenausklang im DAX aus. Allerdings konnte das wichtigste deutsche Börsenbarometer nicht sämtliche Kursgewinne bis zum Handelsende verteidigen. 

Das war heute los. Zwischenzeitlich hatte die leichte Entspannung in der Frage eines möglichen US-Militärschlags gegen syrische Regierungstruppen für Entspannung am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Der DAX legte deutlich zu und übersprang sogar die Marke von 12.500 Punkten. Allerdings wollten Anleger dem Braten offenbar nicht ganz trauen. Zumal auch der chinesisch-amerikanische Handelsstreit noch nicht ganz aus der Welt sein dürfte und Investoren beschäftigt.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte sich heute die Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) an die Spitze setzen. Und dies, obwohl der Immobilienkonzern einen nicht gerade sehr optimistischen Analystenkommentar einstecken musste. Möglicherweise ein Grund, warum die Aktie trotz einer positiven Entwicklung keine Bäume ausgerissen hat. Das Kursplus lag in der Spitze bei knapp 2 Prozent.

Im Fokus blieb heute auch Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039). Nach den jüngsten Spekulationen in Bezug auf einen Wechsel an der Konzernspitze der Wolfsburger, wurden gestern wichtige Entscheidungen getroffen. Herbert Diess folgt Matthias Müller als Vorstandsvorsitzender des Konzerns. Darüber hinaus verpasst sich der weltgrößte Automobilhersteller eine neue Konzernstruktur. Die Volkswagen-Aktie konnte heute in der Spitze rund 1,5 Prozent an Wert zulegen.

Mit einem zwischenzeitlichen Minus von etwas mehr als 2 Prozent lieferte die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) heute dagegen eine deutlich schlechtere Performance ab. Eine mögliche Übernahme der Alitalia könnte für die Kranich-Airline möglicherweise teurer als gedacht werden.

Das steht in der kommenden Woche an. Gleich am Montag wird es in den USA spannend. Die Bekanntgabe der März-Einzelhandelsumsätze steht an. Dies ist umso wichtiger, da die größte Volkswirtschaft der Welt stark vom privaten Konsum abhängig ist. Hierzulande dürften Anleger am Dienstag auf die neuesten ZEW-Konjunkturerwartungen schauen. Der jüngste chinesisch-amerikanische Handelsstreit dürfte dabei eine Rolle spielen. Ebenfalls am Dienstag werden Marktteilnehmer erfahren, wie stark die chinesische Wirtschaft im Auftaktquartal 2018 gewachsen ist.

DAX-Produkte für Montag.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DL9RKM / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3HPE.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei