Bildquelle: markteinblicke.de

Für die Anleger am deutschen Aktienmarkt hieß es heute „Feuer frei!“, als der Euro nach den ZEW-Daten dynamisch nach unten drehte. Jetzt ist zumindest für den Moment von der Währungsseite die Luft rein für weitere Anstiege.

Dem Deutschen Aktienindex gelang es gestern erneut, die Unterstützung bei 12.390 Punkten und damit ein Abdriften in den technisch negativen Bereich zu vermeiden. Nun sieht es so aus, als hätten die Käufe bei 12.400 Punkten seit Wochenbeginn die Basis für den erfolgreichen Anstieg über die nächste Hürde bei 12.530 Punkten gelegt. So könnte nun der Boden dafür bereitet worden sein, ab dem der DAX wieder Kurs in Richtung Allzeithoch nimmt.

Die Käufer, die jetzt neu in den Markt einsteigen, haben aber spürbar immer noch Angst davor, wegen plötzlichen politischen Einlassungen die Bodenhaftung zu verlieren. Jeder neue Tweet des US-Präsidenten und jede neue Nachricht im Handelskonflikt oder um Syrien kann den Bullen den Boden unter den Füßen wegziehen.

Der DAX kommt aber sichtlich aus dem Knick, was wohl auch dem freundlichen Zahlenreigen der beginnenden Berichtssaison an der Wall Street zu verdanken ist.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: