Bildquelle: Evotec AG

Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) hat derzeit wirklich viel um die Ohren: Die Monsanto-Übernahme oder ein neuer Großaktionär. Gut, dass man noch genügend Zeit hat, gemeinsam mit Evotec (WKN: 566480 / ISIN: DE0005664809) Forschung zu betreiben. Jetzt gab es einen Grund zum Feiern. Es wird nicht der letzte gewesen sein, für beide Unternehmen. Die Aktie dürfte davon profitieren!

Im Oktober 2012 vereinbarten das Hamburger Biotechnologieunternehmen Evotec und der große Pharma- und Chemiekonzern aus Leverkusen eine Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Endometriose (chronische Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut). Diese schmerzhafte gynäkologische Erkrankung betrifft laut Evotec weltweit etwa 176 Millionen Frauen. Die gemeinsame Arbeit führte nun dazu, dass eine weitere vielversprechende so genannte niedermolekulare Substanz in die Phase I überführt wurde. Mittlerweile befinden sich drei Wirkstoffe in klinischen Testphasen.

Quelle: de.4.traders.com

Die guten Nachrichten sorgten dafür, dass die Evotec-Aktie am Mittwochvormittag gleich in die Höhe schoss. Es ging um knapp 4 Prozent nach oben. Bei einem Blick auf den Einjahreschart wird aber deutlich, dass sich das TecDAX-Papier längst nicht mehr so dynamisch nach oben bewegt wie im Vorjahr. Einige Investoren könnten dies enttäuschend finden. Allerdings scheint auch klar zu sein, dass die zwischenzeitliche Korrektur zum Ende des vergangenen Jahres vorbei ist.

Evotec-Chart: boerse-frankfurt.de

FAZIT. Auch wenn sich das Tempo des Kursanstiegs der Evotec-Aktie etwas verlangsamt hat, kann sich ein Kursplus seit Anfang 2018 von mehr als 10 Prozent sehen lassen. Zumal wir zwischendurch ja allerhand Marktturbulenzen hatten, die gerne Nebenwerte hart treffen. Evotec selbst schafft es immer wieder positive Meldungen nachzuliefern, so dass es nur eine Frage der Zeit sein sollte, bis die Post in Sachen Kursentwicklung mal wieder so richtig abgeht.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der Evotec-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen HVB Mini Future Bull (WKN: HX019L / ISIN: DE000HX019L2). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser Mini Future Bear auf den Biotech-Wert (WKN: HX1CWG / ISIN: DE000HX1CWG8).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Evotec AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
marktEINBLICKE um 12: Continental-Gewinnwarnung ist der Stimmungskiller | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Topwerte im DAX sind HeidelbergCement (WKN: 604700 / ISIN: DE0006047004), Merck (WKN: 659990 / ISIN: DE0006599905) und RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129). Während die Continental-Aktie (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004) wegen einer Gewinnwarnung mit großem Abstand an das Indexende rutscht, läuft es auch für Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) nicht gerade rund. Die europäischen Autoabsätze erlebten im März einen Rückgang. In der zweiten Reihe sorgt wieder einmal das Hamburger Biotechnologieunternehmen Evotec (WKN: 566480 / ISIN: DE0005664809) für Furore. […]