Bildquelle: markteinblicke.de

Der Deutsche Aktienindex macht sich für einen Sprung nach oben bereit, sollte der Euro im Schlepptau schwacher Inflationsdaten weiter abrutschen. Dass der DAX gestern positiv auf schlechte ZEW-Daten reagierte, lässt sich nur dadurch erklären, dass Anleger daraus ableiteten, dass es die Europäische Zentralbank mit der ersten Zinsanhebung wahrscheinlich nicht so eilig haben wird.

Die Kaufwelle am deutschen Aktienmarkt ist unvermindert aktiv. Anleger setzen jetzt auf einen Dreifachboden und einen Wiederanstieg bis 13.000 Punkte und darüber. Tatsächlich ist das Überschreiten von 12.529 Punkten ein Signal, dass der DAX mittelfristig wieder das Allzeithoch in Angriff nehmen wird.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: