Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

Im Bereich Biotechnologie spielt die Musik in den USA. Vor allem, wenn ein forschendes Unternehmen genügend Investorengelder einsammeln möchte. Somit ist es nur logisch, dass sich MorphoSys (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) an die Technologiebörse Nasdaq wagt. Über die dafür notwendige Kapitalerhöhung dürften Anleger schnell hinwegkommen.

Am Donnerstag wurde die im TecDAX gelistete Aktie des Biotechnologieunternehmens aus Martinsried bei München noch abgestraft. Allerdings hielten sich die Kursverluste mit in der Spitze rund 2 Prozent in Grenzen. Die Kurszuwächse von mehr als 10 Prozent in den vergangenen Wochen sprechen eher dafür, dass Anleger die jüngsten Entwicklungen bei MorphoSys positiv sehen. Zumal sich die Einnahmen aus der Kapitalerhöhung sehen lassen können.

Quelle: de.4.traders.com

Laut Unternehmensangaben wurde ein Bruttoerlös in Höhe von insgesamt 207,8 Mio. US-Dollar aus dem Verkauf von 2.075.000 neuen Stammaktien in Form von 8.300.000 American Depositary Shares („ADS“) zu einem Preis von 25,04 US-Dollar je ADS erzielt. Jede ADS repräsentiert 1/4 einer MorphoSys-Stammaktie. Die Konsortialbanken können in den kommenden 30 Tagen bis zu 1.245.000 zusätzliche ADS erwerben, was 15 Prozent der Gesamtzahl der im Angebot platzierten ADS entspricht.

MorphoSys-Chart: boerse-frankfurt.de

Die Einnahmen aus der Kapitalerhöhung kann MorphoSys gut gebrauchen. Schließlich forscht das Unternehmen derzeit wie verrückt an neuen Wirkstoffkandidaten. Diese Forschung ist teuer. Dies zeigen die steigenden Kosten für Forschung & Entwicklung und die zuletzt präsentierten und noch erwarteten Verluste. Allerdings lohnt sich diese Forschung auch. Mit derzeit mehr als 100 verschiedenen Wirkstoffen in Forschung & Entwicklung verfügt MorphoSys laut eigenen Angaben über eine der umfassendsten Pipelines der Biotechnologiebranche.

FAZIT. Leider ist ein Titel wie MorphoSys nicht für jedermann gedacht. Neue Forschungserfolge sorgen für einiges an Kurspotenzial. Allerdings hat man in der Vergangenheit auch gut sehen können, wie einige Investoren angesichts der gestiegenen Kosten für Forschung & Entwicklung nervös geworden sind. Schließlich kann es auch passieren, dass die Forschung nicht die gewünschten Resultate bringt. Heftige Ausschläge sind bei Biotech-Werten nichts Ungewöhnliches.

Wer starke Nerven mitbringt und sogar gehebelt von Kurssteigerungen der MorphoSys-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX0CDW / ISIN: DE000HX0CDW7) auf der Long-Seite. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN: HX0UW0 / ISIN: DE000HX0UW00).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
marktEINBLICKE um 12: Ruhe vor dem Sturm? MorphoSys zeigt Mut | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Topwerte im DAX sind Siemens (WKN: 723610 / ISIN: DE0007236101), Merck (WKN: 659990 / ISIN: DE0006599905) und Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001). Siemens profitiert unter anderem von guten Zahlen beim Schweizer Konkurrenten ABB. In der zweiten Reihe ist vor allem der Blick auf das Biotechnologieunternehmen MorphoSys interessant. MorphoSys (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) hat sich nun an die US-Technologiebörse Nasdaq gewagt. […]