Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der Deutsche Aktienindex hält sich stabil über 12.530 Punkten, was technisch betrachtet grundsätzlich positiv zu werten ist. Nach wie vor aber sollten Anleger im kurzfristigen Bild das Kursverhalten des Euro gegenüber dem US-Dollar im Blick behalten. Bricht das Währungspaar über 1,2440 US-Dollar nach oben aus, könnte das der laufenden DAX-Rally einen Dämpfer versetzen. Denn über 1,2440 US-Dollar wird ein Ausbruch auf ein neues Mehrjahreshoch im Euro wahrscheinlicher.

In der Rally bei den Rohstoffpreisen werden neben Sanktionen gegen Russland auch die geopolitischen Spannungen um Syrien eingepreist. Dahinter steht aber auch ganz klar die Erwartungshaltung, dass auf Druck der amerikanischen Handelspolitik Chinas Führung beim Abbau von Überkapazitäten mehr Gas geben wird als bisher. Steigende Rohstoffpreise sind also auch ein Signal des Marktes, dass man an einen Erfolg der US-Regierung im Handelskonflikt mit den Chinesen glaubt.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei