Bildquelle: markteinblicke.de

Von Euphorie ist an den Märkten derzeit wenig zu spüren. Zu groß sind die Unsicherheitsfaktoren wie Zinserhöhungssorgen oder der Syrien-Krieg. Der Ölpreis steht dabei unter besonderer Beobachtung. Ferner belastet die Stimmung bei Technologiewerten den Gesamtmarkt, der wiederum durch die Bilanzsaison in grundsätzlich guter Laune verharrt.

Unter den Einzelwerten stand u.a. Bayer im Blick, nachdem die Leverkusener mit dem Staatsfonds Singapurs, Temasek, einen neuen Großaktionär erhalten. Ebenfalls im Fokus stand die Continental-Aktie. Schuld war eine Gewinnwarnung, da in der Reifensparte eine millionenschwere Sonderbelastung anfiel. Ebenfalls Federn lassen musste die VW-Aktie. Neben einem Auslieferungsrekord und Weichenstellungen für die mögliche Abspaltung der Lkw-Sparte sorgte auch der Dieselskandal für weitere Schlagzeilen. Bei der Sportwagentochter Porsche kam es sogar zu Festnahmen.

Deutschland

Daimler schien zuletzt wenig falsch machen zu können. 2017 war das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte, Anleger gönnten sich eine satte Dividendenerhöhung und selbst der neue Großaktionär aus China sorgte nur kurz für Verwirrung. Doch jetzt könnten die Probleme beginnen. Mehr dazu hier.

Die US-Investorenlegende Warren Buffett ist kein Fan von IPOs. Allerdings kann auch das „Orakel von Omaha“ nicht immer Recht haben. Im Fall von Siemens Healthineers konnten wir erst kürzlich sehen, wie gut die Sache mit dem Börsengang laufen kann. Und dies ist erst der Anfang. Mehr dazu hier.

Bildquelle: markteinblicke.de
Für die runde 13.000er-Marke hat es im Frankfurter DAX noch nicht gereicht

Beim Zahlungsabwickler Wirecard schreitet das Unternehmenswachstum manchmal so schnell voran, dass man es kaum glauben kann. Dies und die manchmal selbst für Experten nicht zu durchschauende Bilanz machen das TecDAX-Unternehmen für Short-Attacken attraktiv. Langfristigen Schaden konnte bisher keine von ihnen anrichten. Mehr dazu hier.

Im Bereich Biotechnologie spielt die Musik in den USA. Vor allem, wenn ein forschendes Unternehmen genügend Investorengelder einsammeln möchte. Somit ist es nur logisch, dass sich MorphoSys an die Technologiebörse Nasdaq wagt. Über die dafür notwendige Kapitalerhöhung dürften Anleger schnell hinwegkommen. Mehr dazu hier.

International

Spotify hat einen erfolgreichen Börsengang hingelegt. Für den weltweit führenden Musikstreaming-Dienst beginnt jedoch jetzt erst die eigentliche Arbeit. Mehr dazu hier.

Lange Zeit schien NVIDIA unaufhaltsam zu sein. Das Unternehmen, dass unter anderem in der Computerspiele-Szene für seine Grafikarten einen sehr guten Ruf genießt, musste zuletzt nach langer Zeit wieder mit etwas Gegenwind fertig werden. Das muss jedoch nicht heißen, dass die Erfolgsgeschichte nicht bald weitergehen könnte. Mehr dazu hier.

Ähnlich wie im Fall des Hauptstadtflughafens BER auf einen Eröffnungstermin verzichtet werden sollte, wäre es auch für Tesla wohl besser, keine Produktionsziele zu verkünden! In beiden Fällen ist es eher unwahrscheinlich, dass die selbst vorgegebenen Termine eingehalten werden. Nur gut, dass Elon Musk davon nichts wissen will. Mehr dazu hier.

Eines ist Amazon.com bereits gelungen: Es hat die Art, wie wir einkaufen, revolutioniert. Der Siegeszug beginnt gerade aber erst. Gut für Anleger, die bereits auf den Zug aufgesprungen sind. Aber ein Ende des Trends ist ebenfalls noch nicht in Sicht. Mehr dazu hier.

Die jüngsten Sorgen der Anleger vor einem Handelsstreit und US-Strafzöllen auf Stahlimporte sowie die insgesamt wenig erfreuliche Marktlage haben den Kurs der voestalpine-Aktie belastet. Andere ATX-Werte wurden weniger hart getroffen. Allerdings dient der jüngste Rücksetzer auch als Einstiegsgelegenheit. Mehr dazu hier.

Der ganz große Wurf war es wieder nicht, trotzdem konnte beim Nahrungsmittelkonzern Nestlé im ersten Quartal 2018 auf der Umsatzseite eine Verbesserung ausgemacht werden. Allerdings ist das Wachstum für einige Marktteilnehmer derzeit bei den Schweizern ohnehin nicht der wichtigste Aspekt. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten stehen in der kommenden Woche die ersten Highlights in der neuen Bilanzsaison an. So berichten u.a. Alphabet, Barrick Gold (Montag); Caterpillar, Coca-Cola, SAP (Dienstag); Boeing, Twitter, Facebook, Goldcorp, PayPal, Deutsche Börse, Linde (Mittwoch); Newmont Mining, Nokia, Starbucks, Amazon, Microsoft, Deutsche Bank, Covestro, Lufthansa, Volkswagen (Donnerstag); Chevron, Colgate-Palmolive, ExxonMobil, Sanofi, Sony (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei