Bildquelle: Pressefoto Goldcorp.

Darauf haben Anleger, die es mit dem kanadischen Goldminenbetreiber Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) halten, viele Jahre gewartet. Nun soll der Schrumpfkurs endlich vorbei sein.

Vor rund zehn Jahren lag die Gold-Jahresproduktion bei etwa 8,6 Millionen Unzen. Die Kanadier waren der weltweite Marktführer. Allerdings lag die Verschuldung in der Spitze auch bei etwa 13 Mrd. US-Dollar. Mithilfe von Beteiligungsverkäufen wurden sowohl die Schulden als auch die Produktion nach unten gefahren. Ende 2018 soll die Verschuldung bei nur noch 5 Mrd. US-Dollar liegen.

Gleichzeitig wird jedoch die 2018er-Goldproduktion von Managementseite nur noch bei 4,5 bis 5,0 Millionen Unzen gesehen, was Barrick Gold nach Newmont Mining (WKN: 853823 / ISIN: US6516391066) (2018er-Prognose: 4,9 bis 5,4 Millionen Unzen) nur noch zum zweitgrößten Goldproduzenten machen würde. Zwischen 2019 und 2022 will Barrick Gold sogar nur rund 4,2 bis 4,6 Millionen Unzen Gold produzieren. Das Ganze hat aber auch etwas Gutes.

Barrick-Gold-Chart: boerse-frankfurt.de

Bei der Vorlage neuer Geschäftszahlen teilte das Management auch mit, dass weitere Schulden nicht mithilfe von Verkäufen von Beteiligungen an Minen bedient werden sollen. Stattdessen hat man das Thema Wachstum wieder im Blick. Auch die Ausschüttungen an die Anteilseigner werden nun wieder eine größere Rolle spielen. In dieser Situation hilft es, dass Barrick Gold zuletzt gleich von zwei Ratingagenturen verbesserte Ratings einheimsen konnte. Im ersten Quartal 2018 half außerdem ein etwas höherer Goldpreis.

FAZIT. Eine steile Kursrallye dürfte die Barrick-Gold-Aktie vorerst jedoch nicht erleben. Dafür müsste der Goldpreis ebenfalls nach oben schießen. In den vergangenen Jahren war eine solche Entwicklung der Goldnotierungen nicht zu beobachten. Und nun, da die Fed die Leitzinsen weiter anhebt, könnten dies schlechte Nachrichten für den Goldpreis und den Kurs der Barrick-Gold-Aktie sein.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Barrick-Gold-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des Goldminenwertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: MF0USX / ISIN: DE000MF0USX0) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: MF2LMF / ISIN: DE000MF2LMF5) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Barrick-Gold-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Goldcorp.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: