Bildquelle: markteinblicke.de

Bei der Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125) hatten wir Mitte März an dieser Stelle [hier klicken] auf die mögliche Bodenbildung im Bereich 25/26 Euro hingewiesen. Mit Blick auf die aktuelle Kursentwicklung ist dieser Versuch aber gescheitert, denn die Kranich-Aktie fällt in den Bereich von 24,50 Euro. Damit bestätigte sich der Abwärtstrend. Gleichzeitig notiert der Titel auf dem niedrigsten Niveau seit Herbst 2017.

Lufthansa-Chart: boerse-frankfurt.de

Der Grund für die Kursschwäche sind die hohen Integrationskosten der erworbenen Air Berlin-Teile. So stieg der operative Gewinn nur um rund eine auf 26 Millionen Euro. Der Markt hatte aber deutlich höhere Ergebnisverbesserungen erwartet, zumal die Geschäfte der Flugmarken Lufthansa, Swiss und Austrian gut laufen. Sorgen macht offensichtlich die Billigtochter Eurowings, deren Verluste steigen, da hier ehemalige Air Berlin-Maschinen und deren Besatzungen erst in den Lufthansa-Konzern eingebettet werden müssen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: