Bildquelle: Pressefoto Daimler

Jetzt ist es raus, das erste Quartalsergebnis von Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000). Dabei konnten die Stuttgarter einerseits den höchsten Konzernabsatz in einem ersten Quartal vermelden, andererseits fiel der Ergebnisrückgang deutlich aus. Die Hoffnung ruht nun auf China.

Das durchmischte Quartal. In den ersten drei Monaten 2018 hat Daimler weltweit 806.900 Pkw und Nutzfahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau um 7 Prozent übertroffen. Der Konzernumsatz lag im Berichtsquartal bei 39,8 Mrd. Euro und damit um 3 Prozent über dem Vorjahreswert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug der Umsatzanstieg 8 Prozent. Mit diesem Umsatz erzielte Daimler im ersten Quartal 2018 ein EBIT von 3.335 Mio. Euro und lag damit deutlich unter dem Vorjahreswert von 3.771 Mio. Euro. Das Konzernergebnis lag mit 2.354 Mio. Euro deutlich unter dem Ergebnis des Vorjahresquartals von 2.652 Mio. Euro. Das auf die Aktionäre der Daimler AG entfallende Konzernergebnis betrug 2.273 (Vorjahr: 2.557) Mio. Euro; dies führte zu einem Rückgang des Ergebnisses je Aktie auf 2,12 (Vorjahr: 2,39) Euro. Analysten zeigten sich mit den Zahlen nicht ganz zufrieden.

Daimler-Chart: boerse-frankfurt.de

Der Ausblick stimmt. „Wir setzen unseren profitablen Wachstumskurs nachhaltig fort und haben mehr Fahrzeuge in einem ersten Quartal verkauft als jemals zuvor. Daran wollen wir anknüpfen und unsere führende Position im Premiumsegment weiter ausbauen, denn wir haben uns für die Zukunft viel vorgenommen“, sagte Konzernchef Dieter Zetsche. Finanzvorstand Bodo Uebber ergänzte mit Blick auf das Gesamtjahr: „Wir sind gut ins Jahr gestartet und haben weiter in die Zukunft investiert. Mit unserer starken Bilanz und unseren guten Ergebnissen stellen wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens und der Mobilität.“ Alles in allem geht Daimler davon aus, dass der Konzernumsatz im Jahr 2018 leicht zunehmen wird. Ferner gehen die Schwaben nun davon aus, dass das Konzern-EBIT im Jahr 2018 leicht über dem Niveau des Vorjahres liegen wird.

Quelle: de.4.traders.com

Der Blick nach China. Mercedes-Benz Cars plant für das Gesamtjahr 2018 eine leichte Steigerung des Absatzes gegenüber dem Vorjahr auf ein neues Rekordniveau. Als stärksten Wachstumstreiber sieht das Geschäftsfeld dabei den chinesischen Markt. Dort hat Daimler in dieser Woche jede Menge neues vorgestellt. Neben einer neuen Langversion der C-Klasse Limousine und der A-Klasse L Limousine wurde auch die Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury vorgestellt. Alles Produkte, die ideal auf den chinesischen Markt zugeschnitten sind. Wenn dann auch im Rest der Welt noch die SUVs laufen, dürfte das Gesamtjahr durchaus wie gewünscht verlaufen.

Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury, Auto China 2018 (Bildquelle: Pressefoto Daimler)

FAZIT. Auch wenn die Zahlen zum ersten Quartal keine Begeisterungsstürme hervorrufen – die Fokussierung auf China mit vor Ort für den dortigen Markt produzierten Fahrzeugen ist der richtige Schritt. Zudem hat man mit Geely (WKN: A1CS02 / ISIN: US36847Q1031) einen starken Großaktionär und Partner vor Ort an der Hand. Die kommenden Monaten werden also durchaus spannend werden. Wer angesichts dieser Perspektiven auf einen Anstieg der Daimler-Aktie setzt, muss sich nicht Aktien des DAX-Konzerns ins Depot legen. Mithilfe eines Call Optionsscheins (WKN: MF5M5K / ISIN: DE000MF5M5K7) auf die Daimler-Aktie von Morgan Stanley können Anleger ebenfalls von Kurssteigerungen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Daimler weiß genau, wo die Musik gespielt wird | marktEINBLICKEWochenrückblick KW17: Zinssorgen hüben wie drüben – Volkswagen und Daimler im China-FiebermarktEINBLICKE | marktEINBLICKE Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Jetzt ist es raus, das erste Quartalsergebnis von Daimler. Dabei konnten die Stuttgarter einerseits den höchsten Konzernabsatz in einem ersten Quartal vermelden, andererseits fiel der Ergebnisrückgang deutlich aus. Die Hoffnung ruht nun auf China. Mehr dazu hier. […]

trackback

[…] und dem Handelsstreit sind dies Gründe, warum die Daimler-Aktie zuletzt kaum vom Fleck kam. Allerdings spielt die Musik mittlerweile in China. Und dort ist Daimler stark. Zudem haben die Schwaben in China starke Partner, was letztlich auch […]