Bildquelle: markteinblicke.de

Meistens kommt es ja anders, als man denkt. Lassen Sie mich daher noch schnell die obligatorischen 5 Euro in das PQ-Phrasenschwein werfen, bevor ich mich erkläre. Beziehungsweise es, also das, was anders kommt. Wobei Sie wahrscheinlich ohnehin schon erraten haben, dass ich natürlich auf nichts anderes als die aktuelle Marktentwicklung anspiele. Richtig, genau die war gemeint. Denn da war es ein altes Thema, das plötzlich für neuen Ärger sorgte: die lieben Zinsen. Die steigen nämlich; naja, konkret zunächst die Renditen für Staatsanleihen wie die 10-jährigen T-Notes (USA) oder den ebenfalls 10-jährigen Euro-Bund Future (Deutschland). Beim Erstgenannten kletterte besagte Rendite sogar über die „magische“ 3%-Marke, da befand sie sich zuletzt im Jahr 2014! Kein Wunder also, dass das alte Zinsgespenst sofort wieder aus der Mottenkiste und auf das Parkett gezerrt wird! Und das durchaus mit spürbaren Folgen – am Dienstag beispielsweise klappte der Dow Jones in der Spitze über 2% nach unten weg und näherte sich mit 23.829 Punkten wieder seinen eigenen Monatstiefstständen. Erholung? Passé! Oder doch nicht? Der Donnerstag schien auf diese Frage auch keine passende Antwort parat zu haben, nicht zuletzt, da mit dem EZB-Leitzins(!)entscheid ohnehin ein gewichtiger Programmpunkt auf demselben stand. Während die Märkte also noch zwischen Hin und Her schwankten, zogen wir dagegen voll durch:

Alles neu macht der Mai

Pünktlich zum Start in den Wonnemonat Mai haben wir etwas Neues für Sie: Die komplett runderneute Prime Quants Homepage! Schlanker, schöner, schneller und im modernen Look präsentiert sich unser Internetauftritt jetzt, und das Wichtigste: Wir haben Ihre Wünsche umgesetzt und legen den Fokus jetzt auf das, was Sie wirklich interessiert: Trading und Analysen! Sowohl das eine, als auch die anderen finden Sie ab sofort in multimedialer Form und immer aktuell für Sie aufbereitet. Naja, fast, bei den Videos dauert es noch etwas, bis wir mit dem neuen Format an den Start gehen können, aber zumindest wissen Sie jetzt schon mal, worauf Sie sich freuen können! Und das gilt auch für unsere Trading-Services, denn die haben wir ebenfalls verschlankt und vor allem vereinfacht: Neben dem Market Mover finden Sie nun in Kürze das defensiv ausgerichtete Protected Investments und die pqTrade-Setups, die Sie ebenfalls kostenfrei nutzen können. Für Sie bedeutet das – weniger Aufwand, mehr Information. Und das ist das perfekte Stichwort, um zum eigentlichen Thema zurückzukehren – den Märkten. Von dort kam nämlich die Info, dass die US-Strafzölle gegen die EU nun doch in Kraft treten (= schlecht), und dass die EZB den Leitzins unverändert bei null Prozent belässt (= gut). Das allein reichte jedoch nicht, um die Kurse in Bewegung zu versetzen. Wie gut, dass es da meistens anders kommt, als man denkt, denn es war der Preisverfall beim Euro (der mit 1,2101 USD auf den tiefsten Stand seit dem 12. Januar fiel), der die Notierungen noch einmal in Wallung brachte. Die Aussichten für die kommende Woche sind damit gar nicht mal so schlecht. Denn die Erholung könnte nun doch in die nächste Runde gehen!

PrimequantsEin Beitrag von Sebastian Jonkisch von Prime Quants

Prime Quants verfasst und veröffentlicht Finanzpublikationen für institutionelle und private Anleger, die ihre Börsengeschäfte selbst in die Hand nehmen möchten. Das angebotene Spektrum erstreckt sich von kostenfreien Markt- und Einzelwertanalysen über komplexe Research-Studien bis hin zu täglichen Prognosen und realen Trades. Weitere Informationen unter www.prime-quants.de. Dort erhalten Sie auch den kostenlosen Newsletter Market Mover.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Prime Quants / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: