Bildquelle: markteinblicke.de

Die Börse in Tokio blieb heute zu und auch die Börsen auf dem chinesischen Festland haben geschlossen. Und Brückentag in Deutschland, da dürfte nicht viel Bewegung am Aktienmarkt zu erwarten sein.

Der April war ein überraschend starker Monat für den Deutschen Aktienindex. Der Markt war in der Lage, die gesamten Verluste des Monats März wieder aufzuholen und dürfte, soweit heute nichts mehr anbrennt, sogar über 12.477 Punkten und damit über dem März-Hoch schließen. Die Dynamik des April legt nahe, dass aus dem Sprichwort „Sell in May and go away“ dieses Mal nichts werden könnte.

Risiko für den Gesamtmarkt aber bleibt ein Ausbruch im Ölpreis. Der Ölpreis ist wie ein brodelnder Vulkan, der bei über 75 US-Dollar das Signal für einen Ausbruch setzen könnte. Da der Markt weiter steigende Ölpreise mit wachsenden Inflationsgefahren übersetzen dürfte, muss der Ölpreis jetzt engmaschig beobachtet werden, zumal der Dollar auch wieder etwas schwächer in die neue Handelswoche startet.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei