Bildquelle: Pressefoto Delivery Hero

Die Gerüchte um eine Fusion der Essenslieferanten Delivery Hero (WKN: A2E4K4 / ISIN: DE000A2E4K43) und Takeaway.com (WKN: A2ASAC / ISIN: NL0012015705) wollen nicht verstummen – gute Voraussetzungen für ein Investment in eine Aktienanleihe von UniCredit.

Die Aktie von Delivery Hero ist eine Erfolgsstory. Wurde der Titel beim Börsengang im Juni 2017 mit 25,50 Euro bereits am oberen Ende der Preisspanne platziert, startete der Handel bei 26,90 Euro. Bis Ende 2017 ging es bis auf fast 40 Euro nach oben. Selbst die im Dezember durchgeführte Kapitalerhöhung steckte die Notiz beinahe problemlos weg: Delivery Hero hat 10,5 Mio. neue Aktien begeben und dabei gut 360 Mio. Euro erlöst – Geld, mit dem sich der Essenslieferdienst für Übernahmen gewappnet hat. Zum gleichen Preis haben sich Altaktionäre von zwei Mio. Stücken getrennt.

Durch die damit verbundene Erhöhung des Streubesitzes rückt der Aufstieg in den deutschen Mid-Cap-Index MDAX näher. Dies könnte die Aufmerksamkeit seitens der Investoren weiter erhöhen. Abgesehen davon wollen die Fusionsspekulationen in der Branche nicht verstummen. Kein Wunder: Der Markt für Essenslieferdienste gilt als umkämpft, Zusammenschlüsse wären eine logische Folge. Bereits vor einigen Monaten zeigten sich die Chefs von Delivery Hero und des niederländischen Konkurrenten Takeaway.com einer Fusion nicht abgeneigt.

Delivery Hero-Chart: boerse-frankfurt.de

Die Aktie von Delivery Hero hat sich seit dem Börsengang im Juni 2017 positiv entwickelt. Derzeit notiert sie nur knapp unter dem Rekordhoch.

Angesichts der anhaltenden Spekulationen könnte eine Express Aktienanleihe Protect von UniCredit onemarkets (WKN: HVB2JA / ISIN: DE000HVB2JA0) interessant sein. Der Kupon von 4,15 Prozent p.a. wird unabhängig von der Kursentwicklung gezahlt. Zudem besteht die Chance auf vorzeitige Rückzahlung bereits nach zwölf Monaten. Dazu muss die Aktie von Delivery Hero das Startniveau erreichen. Notiert der Titel darunter, verlängert sich die Laufzeit um ein Jahr.

Am Laufzeitende entscheidet der Aktienkurs über die Höhe der Rückzahlung. Das Wertpapier wird zum Nominalwert von 1.000 Euro getilgt, wenn die Notiz mindestens 60 Prozent des Startkurses erreicht. Das wären aktuell 23,35 Euro – so tief stand die Aktie noch nie. Liegt der Kurs von Delivery Hero darunter, erfolgt die Rückzahlung in Form einer vorher festgelegten Anzahl von Aktien. Dabei können hohe Verluste die Folge sein. Wegen des großen Puffers empfehlen wir die Zeichnung.

Fazit: Die Express Aktienanleihe Protect auf Delivery Hero sieht einen Kupon von 4,15 Prozent p.a. vor. Zudem besteht die Chance auf vorzeitige Tilgung, erstmals bereits nach einem Jahr. Dafür muss der Basiswert mindestens das Ausgangsniveau erreichen. Am Laufzeitende wird zum Nominalwert getilgt, wenn die Delivery Hero-Aktie am Bewertungstag auf oder oberhalb der Barriere von 60 Prozent des Startwerts notiert. Dieser wird am anfänglichen Bewertungstag, am 10. Mai 2018, festgelegt.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Delivery Hero

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: