Bildquelle: markteinblicke.de

Kursgewinne mit Ansage folgten heute im Deutschen Aktienindex nach dem Sprung über den Widerstandsbereich zwischen 12.600 und 12.670 Punkten. Hier lagen sowohl die obere Begrenzung des wochenlangen Seitwärtskanals als auch der wichtige Durchschnitt der vergangenen 200 Tage. Noch sind die Kursgewinne von heute daher rein technischer Natur und wir müssen abwarten, ob der Markt hält, was er heute versprochen hat. Denn der Weg bis auf 13.000 Punkte und darüber ist jetzt zumindest erst einmal frei. Folgen in den nächsten Tagen weitere Anschlusskäufe, wären selbst neue Rekorde durchaus ein realistisches Szenario für die kommenden Wochen.

Der Euro fungierte heute als Steigbügelhalter, in dem er gegenüber dem US-Dollar unter 1,20 fiel und damit seine Korrektur fortsetzt. Das Thema Handelsstreit hakt die Börse nach dem Aufschub von US-Präsident Trump erst einmal ab.

Nicht so gut läuft es dagegen an der Wall Street. Steigende Aktienkurse in Europa, während die US-Börsen schwächeln. Das könnte im aktuellen Szenario noch eine Weile so weiterlaufen. Denn die Zinsen in den USA steigen, was den Dollar attraktiver macht. Die Angst vor einer aggressiveren US-Notenbank in Folge einer höheren Inflation und die stärkere Währung wirken sich negativ auf die Wall Street aus. Zwar bliebe auch der DAX nicht von stark fallenden Aktienkursen in den USA verschont, aber zumindest besteht in diesem Umfeld eine gute Chance, dass die europäischen Märkte etwas von dem aufholen, was auf der Strecke blieb, als die Wall Street sie abhängte.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei